Kategorien
MINDCHANGERS

Mindchangers beim DRUCK SACHE Podcast

Müzeyen Tasdelen, Projektkoordinatorin von Mindchangers bei der SEZ, und Navika Deol, Botschafterin von Mindchangers zu Gast beim Podcast DRUCK SACHE.

In der Folge #40 „Junge Stimmen für die Agenda 2030“ des Podcasts DRUCK SACHE tauschten sich Müzeyen Tasdelen, Projektkoordinatorin von Mindchangers bei der SEZ, und Navika Deol, Botschafterin von Mindchangers mit Gastgeber Staatssekretär Rudi Hoogvliet, über ihr Engagement für Mindchangers aus.

Der Fokus der Folge liegt auf den Barrieren und Herausforderung mit denen junge Menschen zu kämpfen haben, die sich in Initiativen, Partizipationen und Projekten für die Realisierung der Ziele der Agenda 20230 engagieren. Auch die sehr aktuelle Frage, inwiefern europäische Entscheidungsträger*innen die Inklusion von jungen Migrant*innen auf Dauer ermöglichen, wird in der Episode gemeinsam beleuchtet. Zudem gewähren Müzeyen Tasdelen und Navika Deol Einblicke in die Strukturen von Mindchangers, ihre Verantwortungsbereichen sowie in persönliche Erfahrungen in Bezug auf ihr ehrenamtliches Engagement.  

 „Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft 17 Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt. Darunter fallen zum Beispiel die Ziele für hochwertige Bildung oder bezahlbare und saubere Energie, aber auch das Ziel, „Partnerschaften zur Erreichung dieser Ziele“ zu schaffen. Eine Form solcher Partnerschaften ist die Förderung der Mindchangers.“, sagt Rudi Hoogvliet in der 40. Folge von DRUCK SACHE.

Barrieren für junges Engagement einreißen

„Zentral ist dabei auch die Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen überall auf der Welt und auch dieses Verständnis […], dass alles eben ein großes Zahnrad ist, das ineinandergreift und, dass man diese Probleme nicht einzeln betrachten soll“, betonte Müzeyen Tasdelen. Die Mindchangers-Projekte sind deshalb in Baden-Württemberg und den fünf Partnerregionen Piemont, Auvergne-Rhône-Alpes, La Rioja, Federation Wallonie-Bruxelles und Dolj County aktiv. Auf diese Weise unterstützt Mindchangers europaweit junge Menschen dabei, sich als Gemeinschaft noch wirksamer politisch zu engagieren. Daher ist eines der übergeordneten Ziele der Mindchangers-Kampagne Barrieren wie beispielsweise Ignoranz, Gleichgültigkeit und fehlendes Vertrauen der politischen Entscheidungsträger*innen gegenüber jungen Engagierten zu adressieren und sie zugleich abzubauen.

Neben dem Klimawandel schätzen Navika Deol und Müzeyen Tasdelen eine unzureichende Integration und Inklusion junger Migrant*innen in der europäischen Gesellschaft als ein großes Problem ein. Die Kompetenz dieser Akteur*innen muss wahrgenommen und in Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen integriert werden: „Dass mir dann meine Kompetenz abgesprochen wird, nur, weil ich ein Migrationshintergrund habe oder dass man einfach schnell zum Aushängeschild für eine tolle Integration wird […] will ich auch nicht. […] Ich bin nicht nur meine Migrationsgeschichte, ich bin mehr als das und das Engagement, das ich mache, mache ich ja nicht, weil ich ein Migrationshintergrund habe, sondern weil mich das Thema persönlich interessiert!“, betont Navika Deol.

Durch Informationskampagnen und Veranstaltungen benennt Mindchangers genau diese gesellschaftlichen Missstände. Mit Aufklärungsarbeit und Austausch unterstützt die Kampagne den Wandel.

Im zweiten Teil des Podcasts befasst sich Staatssekretär Rudi Hoogvliet unter anderem mit zwei im Bundesrat diskutierten Themen. Zum einen mit der Etablierung einer neuen Wärmeplanung zur Dekarbonisierung der Wärmenetze. Zum Zweiten mit den Änderungen des Energiewirtschaftgesetzes sowie des Bodenüberwachungsgesetzes. Außerdem wird der Entwurf zur zirkulären Wirtschaft im Automobilsektor, die Beitrittsverhandlungen der Europäischen Union mit der Ukraine, Republik Moldau und Bosnien und Herzegowina und das Vorhaben zur Änderung der Luftsicherheitsgebührenverordnung diskutiert.

Deine Ansprechpartnerin

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

Kategorien
MINDCHANGERS

Out Now: Mindchangers Youth Declaration

Teilnehmende des diesjährigen Mindchangers International Youth Meetings bei der Verabschiedung der „Mindchangers Youth Declaration“; Foto: Vivien Staff

Die „Mindchangers Youth Declaration: Appeals and Proposals by Young People for a Sustainable Future – Mindchangers International Youth Meeting 2023, Stuttgart“ ist da!

Beim diesjährigen Mindchangers International Youth Meeting in Stuttgart haben rund 100 junge Menschen aus den Projekten aller sechs Partnerregionen drei Tage lang an der Entwicklung der Deklaration gearbeitet und diese verabschiedet. Sie enthält Forderungen und Vorschläge zur Überwindung der Barrieren für junges Engagement – insbesondere im Hinblick auf die Agenda 2030. Das Engagement junger Menschen steht in ganz Europa vor denselben Herausforderungen. Die Delegierten diskutierten und kombinierten ihre internationale Erfahrung und ihr Fachwissen aus den Projektaktivitäten, um diesen Maßnahmenkatalog zu entwerfen, der sich an lokale, nationale und internationale Behörden und Institutionen sowie an Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und Netzwerke aus dem öffentlichen und privaten Sektor richtet.

Die „Mindchangers Youth Declaration“ ist ein starkes Statement von jungen Menschen als entscheidende Akteur*innen für den globalen Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft.

Die englische Fassung der „Mindchangers Youth Declaration“ findet ihr hier. Die deutsche Version ist bereits in Arbeit und kann Anfang 2024 ebenfalls heruntergeladen werden.

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

DIANA TEJADA

Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Kategorien
MINDCHANGERS

Mindchangers Stuttgart Declaration

Teilnehmende und Koordinator*innen des Mindchangers International Youth Meetings; Fotografie: Vivien Staff

Beim diesjährigen Mindchangers International Youth Meeting in Stuttgart vom 25. bis 27. September 2023 arbeiteten junge Menschen aus den Mindchangers Projekten intensiv und Hand in Hand an der ersten Fassung der Mindchangers Stuttgart Declaration – ein Positionspapier mit Forderungen und Maßnahmen zur Überwindung der Barrieren für junges Engagement.

Die Teilnehmenden aus den sechs Projektregionen Baden-Württemberg (DE), Piemont (IT), Auvergne-Rhône-Alpes (FR), La Rioja (ES), Fédération Wallonie-Bruxelles (BE) und Dolj County (RO) bündelten ihre internationale Erfahrung und ihr Fachwissen, um Lösungen für sechs spezifische Hindernisse für das Engagement junger Menschen zu finden: nicht gehört werden, Finanzierung, starre Strukturen der Einrichtungen, psychische Gesundheit, Bildung und mangelndes Vertrauen.

Dass diese Barrieren in der ganzen EU zu spüren sind, machte Dobre Mihai Ionut von einem der rumänischen Mindchangers Projekte klar: „Ich dachte, dass diese Blockaden nur bei uns in Rumänien bestehen und nur uns das Leben schwermachen – Ich habe die anderen Projektregionen in dieser Hinsicht idealisiert. Beim Mindchangers International Youth Meeting konnte ich mich mit anderen Projektträger*innen aus der EU austauschen und habe gemerkt, dass wir alle mehr oder weniger mit den gleichen Probleme und Herausforderungen zu kämpfen haben.“

Auf dem Mindchangers Future Impact Summit – directing global change am 26. September 2023 wurden die Impulse aus dem International Youth Meeting mit Rudi Hoogvliet, Staatssekretär für Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg, Vertreter*innen aus Politik, Kommunen, NGOs und Wissenschaft sowie jungen Engagierten aus Argentinien, Kenia, Uganda, Indonesien und Baden-Württemberg diskutiert. Auf diese Weise erarbeiteten junge Menschen, politische Gastgeber*innen, Expert*innen und Stakeholder*innen gemeinsam Lösungen für die Agenda 2030 und brachten ihre individuellen Perspektiven ein. Die Ergebnisse des Summits flossen in die Mindchangers Stuttgart Declaration ein, die an lokale und internationale Institutionen, Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und Netzwerke als Impuls und Maßnahmenkatalog zur Überwindung der Barrieren für junges Engagement weitergegeben werden soll.

Wir sind nun offiziell bei der Halbzeit der Agenda 2030 angekommen. Dies zeigt uns, dass wir als Weltgemeinschaft noch intensiver und enger für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele zusammenarbeiten müssen. Das Engagement junger Menschen ist gemeinsam mit dem zivilgesellschaftlichen Engagement und dem Zusammenwirken aller Akteur*innen auf lokaler Ebene ein grundlegender Schlüssel zur Erreichung der SDGs. Dabei ist wichtig, die Expertise aller Akteur*innen anzuerkennen und einzubinden, vor allem die junger Engagierter, betont Grace A. Orao, Koordinatorin von Ost- und Südafrika bei United Network of Young Peacebuilders und Speaker*in auf dem Mindchangers Future Impact Summit:

„Es ist wichtig zu honorieren, dass junge Menschen weltweit an der Spitze der Bemühungen um globale Gerechtigkeit stehen und sie sich aktiv engagieren. Leider werden junge Menschen in den Medien oft als Störenfriede oder Opfer dargestellt. Um diesen Stereotypen und falschen Vorstellungen entgegenzuwirken, arbeiten wir […] gemeinsam an der Erstellung von Berichten, die das Gegenteil beweisen.“

Genau das war Ziel der dreitägigen Konferenz: Einen Raum zu schaffen, um sich zu vernetzen, neue Partnerschaften zu bilden, bestehende Partnerschaften zu stärken und Expertisen und Erfahrungen aus unserem Engagement auszutauschen.

Philipp Keil, der als geschäftsführender Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) beim International Youth Meeting und beim Future Impact Summit dabei war, ist „von der Kraft der Engagierten und den vorgestellten Ideen überzeugt“ und betont in seiner Rede: „Wir werden uns sehr stark machen, dass junges Engagement für Klimagerechtigkeit weiter gefördert wird. Dazu werden wir als SEZ auch unseren Zugang zum Landtag und zu den Ministerien nutzen. Denn die Idee von Mindchangers, die Kooperation zwischen politischen Verantwortlichen in einer Region – bei uns das Staatsministerium Baden-Württemberg – sowie Vereinen und Inititiativen aus der Gesellschaft zu stärken, ist die Gründungsidee der SEZ.“

Weitere Eindrücke zum Mindchangers International Youth Meeting und Updates zur Mindchangers Stuttgart Declaration bekommt ihr auf dem Instagram-Profil @mindchangers_bw und auf unserer Website!

Eure Ansprechpartnerinnen

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

DIANA TEJADA

Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Kategorien
MINDCHANGERS

MINDCHANGERS FUTURE IMPACT SUMMIT

Tuesday, September 26, 2023, 2:00 p.m. - 6:00 p.m. and open-end get-together at Sparkassenakademie Baden-Württemberg, Stuttgart, Germany. The language of the conference is English (without translation).

You are committed to global justice and implemented sustainability? You want to widen your international network and exchange experiences with other young people?

The State Ministry Baden-Württemberg and the Foundation for Development Cooperation Baden-Württemberg (SEZ) invite you warmly to the „Mindchangers Future Impact Summit – directing global change“, to take part to the international event on youth engagement and global justice.

We are now officially at the mid-term review of the 2030 Agenda, which shows us that as a global community we need to work together even more closely to achieve the goals of the 2030 Agenda. Youth engagement, together with civil society engagement and the interaction of all actors at the local level, is a fundamental key to achieving the Sustainable Development Goals (SDGs).

Together with young people from Mindchangers projects in the six partner regions and other true global impact makers, who are committed to global justice and sustainability, we will explore innovative approaches to the UN 2030 Agenda. The resulting impulses will be discussed at the Mindchangers Future Impact Summit with Rudi Hoogvliet, State Secretary for Development Policy in Baden-Württemberg, representatives from politics, municipalities, NGOs and academia, as well as committed partners from all across the world and young people from Baden-Württemberg, to ensure a holistic approach concerning the SDGs.

The discourses from the Summit will then flow into the Mindchangers Stuttgart Declaration, which will be developed during the International Youth Meeting and whose results will be passed on to the EU and the respective regional political and civil society representatives and networks as an impulse and catalog of measures.

With art performance, international keynote speakers, and input from young people from Mindchangers projects in all partner regions, we will present young engagement in all its forms and colors at the Mindchangers Future Impact Summit. In the active phase, young people, political hosts, experts and EU stakeholders will work together to develop solutions for the 2030 Agenda as impulses of the Mindchangers Stuttgart Declaration. The Gallery of Change and the open-end get-together with food & drinks are the perfect opportunity for local and international exchange and networking.

About Mindchangers

The goal of Mindchangers is to mobilize and build regional and international networks for young people, who are dedicated to the 2030 Agenda on a global level and are focusing their engagement on the topics of climate change, migration, diversity, respect, and solidarity. At the three-day Mindchangers International Youth Meeting, young people from the partner regions Baden-Württemberg, Piemont (IT), Auvergne-Rhône-Alpes (FR), La Rioja (ES), Fédération Wallonie-Bruxelles (BE) und Dolj County (RO) will come together for the exchange of ideas and expertise.

Since October 2020, six European regions, civil society organizations, local authorities, and the young generation are working together on the EU-financed project „Mindchangers – Regions and Youth for Planet and People“. Individual and civic engagement of young people on the topics of climate change, climate justice, migration and sustainable development was funded in 114 projects from all Mindchangers regions. Therefore, it is important to work on strengthening the collaboration between local authorities, civil society organizations, and young people.

THE KEY NOTES

Grace A. Orao

 

Grace is a 27-year-old African peace practitioner with a compelling mission to reshape the narrative surrounding the involvement of young people as integral partners in driving change and advancing the development agenda. Currently, she is the assigned Regional Coordinator for East and Southern Africa at the United Network Of Young Peace-builders (UNOY) and the Executive Director of Women Volunteers for Peace (WOVOP).

 

Dr. Max Jungmann

 

Max is the founder and CEO of Momentum Novum, a strategy consultancy focused on sustainable development. He is also the Executive Manager of the Heidelberg Center for the Environment (HCE) at Heidelberg University. After studying political science as well as sociology, media and communication science at the Universities of Trier and Heidelberg, he earned his PhD on health policy challenges of climate change at Heidelberg University. Max is a Climate Reality Leader and served for over 7 years on the senior staff of the largest UN simulation in the world, the National Model United Nations New York.

 

 

Thor Morante Brigneti

 

Thor is a communications specialist and project coordinator with 15 years of professional experience working in the environmental field — both in Peru and in Central and Eastern Europe (CEE). As a journalist, he extensively published about the depredation of the Peruvian Amazon due to illegal gold mining activities. More recently, he has been focusing on the implementation of projects and initiatives in CEE, ranging from working with regional experts in the low-emission development strategies (LEDS) field to working with the youth on climate change awareness raising through a gamification approach.

Moderation

Jenny Mushegera

 

Jenny is a leadership and development expert, currently working as desk officer for one of Germany’s biggest development cooperation organizations. Jenny is the founder and president of CongoExcellence and has been part of various pioneering projects and activities, like the Model African Union Summit. Furthermore, she served as the Deputy Secretary-General of the African Union Diaspora Youth Initiative and was one of 20 African women leaders selected to participate in a competitive pilot program under the supervision of the Permanent Observer Mission of the African Union to the United Nations in New York.

Facilitators

Momentum Novum

 

Momentum Novum is a strategy consultancy, which empowers organizations to integrate sustainability into their business models. Through our interactive approach, we develop sustainable strategies together with our clients, build capacities and implement effective measures. United for sustainable development.

Sustainable leadership aligns the health and productivity of teams and organisations with the health of our planet and society. Sustainable innovation management makes use of interactive, user-centred methods to harness the full innovation potential of sustainability. Sustainable strategy development integrates a holistic approach to sustainable development into the core business strategy. Effective and inclusive change management is essential for the success of transformation processes.

Dohuk_Logoleiste_Web
Kategorien
MINDCHANGERS

Klimagerechtigkeit, Migration und Diversität

(Von links nach rechts) Emmanuel Niyoyabikoze, Farhad Alsilo, Staatssekretär Rudi Hoogvliet, Navika Deol und der Landtagsabgeordnete Josha Frey auf dem Mindchangers Summit 2023 auf der Messe Fair Handeln in Stuttgart.

Junge Engagierte machen klar, dass Klimagerechtigkeit, Migration und Diversität zusammengehören

Beim zweiten Mindchangers Summit am 15. April 2023 auf der Messe Fair Handeln in Stuttgart trafen junge Engagierte auf die Landespolitik – dort forderten sie dazu auf die Themen Klimagerechtigkeit, Migration und Diversität zum Schwerpunkt der landesweiten Entwicklungspolitik zu machen.

„Die Erde ist unsere Wiege, warum zerstören wir sie? Lasst uns an sie denken und sie gemeinsam schützen – für einen gesunden Planeten und eine lebenswerte gemeinsame Zukunft.“ betonte der Speaker Emmanuel Niyoyabikoze, Klimaaktivist und Engagierter, der sich im Projekt „Greening Burundi“ für Klimagerechtigkeit einsetzt.

Hierfür müssen wir uns fragen, „wie wir mehr soziale Gerechtigkeit schaffen können, sodass sich keiner benachteiligt fühlt.“ – fügte der Speaker Farhad Alsilo hinzu, der als junger Autor das Thema Migration in baden-württembergische Schulen bringt.

Globale Gerechtigkeit kann nur erreicht werden, wenn alle Menschen miteinbezogen, weshalb das Thema Gendergerechtigkeit auf dem Mindchangers Summit eine große Rolle spielte. „Geschlecht sollte nicht darüber entscheiden, wie unsere Zukunft aussieht“ so die Speakerin Navika Deol, die sich für mehr Gendergerechtigkeit engagiert und ein fester Bestandteil der Mindchangers Community ist.

Alle arbeiten zusammen!

Beim Summit kamen junge Engagierte aus den Mindchangers Projekten mit bereits etablierten entwicklungspolitischen Netzwerken zusammen, wie beispielweise migrantisch-diasporischen Organisationen oder dem BW-Burundi Netzwerk. Auch zivilgesellschaftliche Organisationen, Schulen, Hochschulen, Kommunen, Kirchen sowie die Landespolitik und Staatssekräter Rudi Hoogvliet, verantwortlich für die Entwicklungspolitik, waren vertreten. Im Rahmen eines Barcamps, deren inhaltliche Sessions durch die Teilnehmenden selbst vor Ort entwickelt werden, tauschten sich die Akteur*innen zu unter anderem Fragen wie „Was können wir für soziale Gerechtigkeit tun?“, „Wie stärkt man junges Engagement für kommunalen Klimaschutz?“ oder „Kunst und Realität – Welche Rolle kann Kunst spielen?“ aus. Die Teilnehmenden erarbeiteten gemeinsam anhand laufender Projekte, wie dem Wiederaufforstungsprojekt „Greening Burundi“, konkrete Ansätze, wie die Themen Klimagerechtigkeit, Migration und Diversität als Schwerpunkt der landesweiten Entwicklungspolitik zusammengehören. Das Barcamp wurde in Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lernbildung (ZSL) vorbereitet.

Kategorien
MINDCHANGERS

TikTok, Instagram und Klimagerechtigkeit!

Unsere Speakerin und Social-Media-Expertin Louisa Schneider beim Mindchangers Workshop

Am 16. März 2023 fand das zweite Mindchangers Capacity Building mit Klima-Influencerin und Content Creator Louisa Schneider als Speakerin und lokale Expertin für soziale Medien statt.

Junge Menschen setzen sich heute mehr denn je für globale Gerechtigkeit und die Themen Migration und Klimagerechtigkeit ein. Sie beziehen ihre ersten Informationen meist über digitale Medien, vor allem über Social-Media-Kanäle wie TikTok und Instagram. Anders als bei traditionellen Medien sind auf Social Media die Formate, Algorithmen und tagesaktuelle Trends ausschlaggebend für die Reichweite und den Erfolg der Inhalte.

Mit über 34.000 Follower*innen und ihrer Erfahrung als Multimedia-Reporterin, Journalistin, Moderatorin und Content Creator ist unsere Speakerin Louisa Schneider absolute Expertin für Inhalte zum Thema Klima und Klimawandel auf Social Media.

NGOs und Initiativen in BW erfuhren aus erster Hand, welchen Einfluss Algorithmen und Trends haben, um mit ihren Inhalten ein breites Publikum auf Social-Media-Kanälen wie TikTok und Instagram zu erreichen. Die Teilnehmenden lernten, wie sie mit dem richtigen Format der Inhalte und anderen Tricks eine erfolgreiche Social-Media-Kampagne durchführen und mehr Reichweite erzielen können.

Kategorien
MINDCHANGERS

Partnerschaftsarbeit – eine Frage der Perspektive!

Teilnehmende des Workshops

Kommunikation als Erfolgsfaktor für die Praxis

Am 26.01.2023 fand das erste der diesjährigen Mindchangers Capacity Buildings „Partnerschaftsarbeit – Eine Frage der Perspektive! Kommunikation als Erfolgsfaktor für die Praxis“ mit Dr. Kidist Hailu, Fachpromotorin für lokale Partnerschaften in Baden-Württemberg statt. Durch praktische und interaktive Ansätze wurde die Partnerschaftsarbeit aus unterschiedlichen Standpunkten und unter Einbindung der Erfahrungen der Teilnehmenden betrachtet. Die Impulse und Denkanstöße des Workshops befähigen die Mitwirkenden zu einer erfolgreichen Gestaltung der Partnerschaftsarbeit.

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 rufen zu Multi-Akteurs-Partnerschaften auf, um die gemeinsamen Herausforderungen durch gemeinsame Anstrengungen zu bewältigen. Die Agenda 2030 erkennt an, dass die 17 Ziele nur mit starken Partnerschaften und Kooperationen verwirklicht werden, weshalb das Ziel 17 „Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben“ als Schirm alle Einzelziele umfasst. Eine erfolgreiche Entwicklungsagenda erfordert also integrative Partnerschaften, die auf Grundsätzen und Werten sowie auf einer gemeinsamen Vision beruhen, die das Wohl von Mensch und Planet in den Mittelpunkt stellt.

Partnerschaften sind vielfältig und werden beispielweise zwischen Kommunen und NGOs, neuen und etablierten Akteur*innen oder auch in Ländern des sogenannten globalen Südens geschlossen. Damit Partnerschaftsarbeit auf globaler, regionaler, nationaler und lokaler Ebene erfolgreich gelingt, ist eine bedachte zwischenmenschliche Kommunikation entscheidend. Aus welcher Perspektive die Kommunikation erfolgt, muss reflektiert und hinterfragt werden, damit partnerschaftliches Handeln sein größtmögliches Potenzial entfalten kann.

Dieser Workshop war der erste Bestandteil unserer Capacity-Building Reihe, die darauf abzielt, Städten, Kommunen und zivilgesellschaftlichen Organisationen Werkzeuge an die Hand zu geben, um junge Engagierte in Projekte und Initativen aktiv einzubinden und sie für die eigenen Aktivitäten zu begeistern. Die nächsten Workshops werden zeitnah auf der Webseite der SEZ bekanntgegeben.

Ihre Ansprechpartner*innen

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

DIANA TEJADA

Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Kategorien
MINDCHANGERS

Startschuss für die Mindchangers 2023!

Start-Up-Seminar mit den Projektträger*innen und Vertreter*innen der SEZ sowie des Staatsministeriums Baden-Württemberg

Mit dem Kick-Off am 26. Januar 2023 ist der offizielle Startschuss für die elf neuen Mindchangers-Projekte in Baden-Württemberg gefallen. Beim gemeinsamen Auftakt konnten die Akteur*innen einander kennenlernen, sich vernetzen und sich über die Vorhaben und Ziele und Vorhaben der einzelnen Projekte austauschen.

In den kommenden zwölf Monaten werden die Mindchangers 2023 neue Impulse rund um die Themen Klimagerechtigkeit und Migration im ganzen Bundesland setzen. „Mindchangers – Regions and Youth for Planet and people“ ist eine von der Europäischen Union geförderte Kampagne, die darauf abzielt, junges Engagement in den Bereichen Klimawandel, Migration und Klimagerechtigkeit sichtbar zu machen und zu stärken. Die elf Projekte wurden von einem unabhängigen Vergabegremium aus Expert*innen unterschiedlicher Fachbereiche wie Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diversität, Migration und Bildung ausgewählt.

Die Mindchangers 2023 sind:

  • Kultur on Tour – MyanmarMobil von Weitblick Freiburg e.V.
  • Ein Bauwagen für alle! von der Abteilung Jugend der Stadt Rottenburg
  • Talk-To-Me: Generation Weltbürgerinnen – Wir verändern Sichtweisen von CaPoA Freiburg e.V.
  • Climate Stories von Fairventures Worldwide FVW gGmbH, Stuttgart
  • Klimakrise vor der Haustür & Lösungen für Morgen vom Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald e.V., Seebach/Ruhestein
  • Regional Youth Sustainability Lab vom Verein der Mongolischen Akademiker e.V., Stuttgart/Schwäbisch Hall
  • Change your Mind – Turn the Tide von der Aktion Dritte Welt e.V. / iz3w, Freiburg
  • Vivas! Jugendkunstperformance zum Thema Klimawandel vom EPiZ Reutlingen
  • Yes we can Klimaschutz! Junge Migranten machen Klimaschutz (be)greifbar von Uthukumana Afrika e.V., Heidelberg
  • Plastik up, let’s do it! Eine praktische Umsetzung der Agenda 2030 von Ndwenga e.V., Fellbach
  • Champions for Change von SIMAMA – STEH AUF e.V., Karlsruhe

Staatssekretär Rudi Hoogvliet, der in der Landesregierung die Entwicklungspolitik verantwortet, sieht in der Stärkung jungen Engagements mit Blick auf die Umsetzung der UN-Agenda 2030 und der Entwicklungspolitik des Landes eine zentrale Aufgabe. „Wir brauchen junge Menschen, ihre Kreativität, Motivation und Mitgestaltung, insbesondere in der entwicklungspolitischen und internationalen Zusammenarbeit“, betonte Hoogvliet. „Ich freue mich sehr darüber, dass viele junge Engagierte sich hier in Baden-Württemberg aktiv für globale Gerechtigkeit und ein gleichberechtigtes Miteinander einsetzen.“

Wir freuen uns darauf, mit den Projektträger*innen gemeinsam ein aufregendes und ereignisreiches Projektjahr zu erleben und sind gespannt darauf, die Ideen zum Leben erwachen zu sehen!

Mehr Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner*innen

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

DIANA TEJADA

Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT MINDCHANGERS SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Jugendforum für globale Gerechtigkeit

Gemeinsam für globale Gerechtigkeit: Alle Teilnehmer*innen beim Jugendforum 2022 (Bild: Fairtrade/Jeanette Petri).

Junge Menschen für eine gerechtere Welt: Beim Jugendforum 2022 im Europa-Park teilten Schüler*innen, junge Menschen und Lehrer*innen ihre Engagementideen zu Klimawandel und Migration.

Die EU-Kampagne Mindchangers, Fairtrade Deutschland und die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) haben dieses Jahr insgesamt 160 Teilnehmer*innen zum Jugendforum 2022 in den Europa-Park in Rust eingeladen. Von den insgesamt über 140 Fairtrade Schools in Baden-Württemberg waren 14 Schulen mit ihren Schüler*innen und Lehrkräften angereist, um ihr Engagement für Fair Trade, Klimawandel und globale Gerechtigkeit zu feiern.

13 Expert*innen aus den diesjährigen Mindchangers-Projekten sowie eine Expertin zum Thema Future Fashion haben 6 verschiedene Workshops zu den Bereichen Klimawandel, Migration und globale Gerechtigkeit für die Schüler*innen konzipiert und vor Ort umgesetzt. Parallel dazu fand ein Lehrkräfteaustausch statt, in dem unter anderem das BW-Burundi Team der SEZ die zahlreichen Möglichkeiten für Schulpartnerschaften und des Engagements gemeinsam mit dem baden-württembergischen Partnerland Burundi vorstellte.

Sandra Boser, Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Lukas Scheub, Referent der Geschäftsführung des Europa-Parks, Nicole Kimmel, Referentin im Staatsministerium Baden-Württemberg, und Philipp Keil, Geschäftsführender Vorstand der SEZ, unterstrichen beim Begrüßungstalk die Bedeutsamkeit von jungem Engagement für Politik und Gesellschaft. Hosnijah Mehr, Poerty Slam Künstlerin im Verein i,Slam e.V., hat sowohl mit ihrem künstlerischen Input, als auch bei der Abschlussdiskussion mit Mona Anderes (Fridays For Future Aktivistin) und Navika Deol (Moderatorin des Jugendforum 2022 und politisch Engagierte) die Schüler*innen vor Ort inspiriert und empowert. Zum Abschluss des Jugendforums 2022 und als Dank an die Schüler*innen, aber auch die Lehrer*innen der Fairtrade-Schools lud der Europa-Park alle Teilnehmer*innen in den Freizeitpark zum Ausklang des Tages ein.

Ihre Ansprechpartner*innen

RAQUEL DISCHINGER

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

Kategorien
MINDCHANGERS PROJEKT­FÖRDERUNG

Mindchangers – Fördermittel jetzt beantragen!

Klimagerechtigkeit, Migration und junges Engagement - das sind die Themen von Mindchangers. Jetzt können Anträge für Fördermittel gestellt werden!

Noch bis zum 15. September 2022 können gemeinnützige Organisationen, Städte und Kommunen Anträge auf Mindchangers-Fördermittel für das Projektjahr 2023 stellen. Projektideen können mit bis zu 40.000 Euro gefördert werden. Interessierte sollten sich auf jeden Fall für eines der Technischen Seminare am 28. oder 29. Juli 2022 anmelden, bei denen alles rund um die Mindchangers-Antragstellung und Projektdurchführung erklärt wird.

Bei der europaweiten Kampagne Mindchangers geht es um Empowerment von jungem Engagement zu den Themen Klimagerechtigkeit, Migration und der Agenda 2030. Ziel von Mindchangers ist es, diese Themen aus neuen Blickwinkeln zu beleuchten. Immer im Fokus stehen dabei das Engagement von jungen Menschen, die Sichtbarmachung neuer Perspektiven und der Ausbau von Kompetenzen rund um Diversität. So kann die baden-württembergische Bevölkerung für Themen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung sensibilisiert werden. Mindchangers ermöglicht so auch eine kritische Auseinandersetzung mit alten Konzepten wie beispielsweise Entwicklung, schafft Raum für die Diskussion aktueller globaler Ungleichheiten und bietet eine Plattform für die Neuaushandlung zukunftsfähiger und gerechter globaler Partnerschaften.

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg und das Staatsministerium Baden-Württemberg arbeiten für Mindchangers eng mit den Partnerregionen Piemont, Auvergne- Rhône-Alpes, La Rioja, Federation Wallonie-Bruxelles und Dolj County zusammen. Gefördert wird Mindchangers vom EU-Programm für Entwicklungspolitische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit (DEAR – Development Education and Awareness Raising).

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden