Kategorien
ENGAGIERTE IN BADEN-WÜRTTEMBERG FUTURE FASHION

Es gibt neue Future Fashion Experts

Future Fashion Experts beim Workshop in Ulm ©SEZ/ Theo Stumpp

Die Future Fashion Experts bringen Wissen und Methoden rund um nachhaltige Klamotten und faire und ökologische Textilien an Bildungsorte.

Am 7. und 8. Juni haben wir die Future Fashion Experts gemeinsam mit dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) zu einem Fortbildungswochenende der Akademie eingeladen. Es wurden Wissen erweitert und neue Experts ausgebildet.

Fünfzehn Future Fashion Experts haben sich zwei Tage lang intensiv mit Bildungsmethoden auseinandergesetzt, wie sie die Textile Wertschöpfungskette, die langen Reiseruten von Bekleidung und globale Ungleichverteilungen in der Ressourcennutzung erfahrbar machen können. Das geht zum Beispiel mit dem Weltspiel des EPIZ.

Bei Future Fashion gibt es immer um Theorie (Info- und Wissensvermittlung über nachhaltige Klamotten) und Praxis. Über Upcycling kann man nie genug erfahren, weshalb die Experts neue Workshops mit Siebdruck und Löcher Stopfen erarbeitet haben. Wenn das viele Menschen können und machen, können wir Textilmüll vermeiden und Ressourcen für die Produktion von Bekleidung sparen.

Weil Future Fashion in Baden-Württemberg Teil von  Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und damit der Nachhaltigkeitsstrategie ist, waren Grundlagentrainings, wie BNE funktioniert und wo sie stattfindet, ein wichtiger Teil der Fortbildung. Hier wurde erarbeitet, wie Fragen der Nachhaltigkeit in Bildungsprozesse und Bildungsorte integriert werden kann. So können unsere Future Fashion Experts besser mit Lehrenden und Ausbilder*innen zusammenarbeiten und Bildungsangebote mit interessanten Workshops und Praxiseinheiten ergänzen.

Die wichtigste Zutat die für Veränderung und für Lernen benötigt wird, ist jedoch Motivation. Dazu hat Francine Feuné, selbst Future Fashion Expert und Autorin inspiriert. Sie hat eine exklusive Lesung ihres Buches „Meine Familie, Mein Leben“ gehalten und mit den anderen Experts Skillsharing für die eigene Motivation und das Engagement für Veränderung gemacht.

Schaut auf unsere Website www.futurefashion.de und ladet unsere Experts an eure Schule, zu eurer Veranstaltung oder Weiterbildungsreihe ein.

Ihr wollt selbst auch mitmachen? Werdet jetzt Future Fashion Friends und sorgt dafür, dass die Experts noch mehr Einsätze machen können.

Oder werdet selbst Expert bei der Future Fashion Akademie, die wir gemeinsam mit dem DEAB anbieten.

Ihre Ansprechpartnerin

FELICIA GRAUBNER

Future Fashion Akademie

Kategorien
FUTURE FASHION

Future Fashion Store wird SECONTIQUE Stuttgart

Secnd Hand Einkaufen bedeutet Ressourcen sparen. Gut erhaltene Kleider spenden und edle und besondere Stücke erwerben, kann man in der neuen Secontique.

Am 29. Februar 2024 hat die neue SECONTIQUE in Stuttgart eröffnet! Auf zwei Etagen gibt es hochwertige Second-Hand-Mode für Frauen und Männer. Wir geben den gemeinsamen Laden im Gerber auf und ziehen in die Innenstadt, Eberhardstr. 12.

Das wird sich ändern: ab sofort gibt es mehr Platz für Mode und Events. Aus dem Future Fashion Store x SECONTIQUE wird die SECONTIQUE Stuttgart, unterstützt vom Freiwilligenzentrum Caleidoskop. Dadurch wird der neue Laden zum sozialen Ort für bürgerschaftliches Engagement von interessierten Einzelpersonen, Gruppen und Unternehmen.

Die erfolgreiche Partnerschaft mit Future Fashion, der Kampagne für nachhaltige Mode, sowie der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) bleibt bestehen und wird in der neuen Boutique fortgeführt. Auch in der Secontique liefert ein Bildungsmodul umfassendes Informationsmaterial sowie aktuelle Neuigkeiten zu nachhaltiger Mode und bewusstem Konsum.

Weitere Einkaufsmöglichkeiten für Future Fashion in Stuttgart

Bei unseren nachhaltigen Stadtrundgängen lernen Sie  Orte in Stuttgart kennen, an denen nachhaltige Mode bereits das Normal ist. Dieser wird zukündtig auch bei der SECONTIQUE Stuttgart Halt machen.

Im Future Fashion Guide kann man Nachlesen wie Wiederverwertung von Altkleidern funkioniert und was man als Kleiderspender*in beachten muss. Außerdem stellen wir Labels, Siegel und weitere Handlungsmöglichkeiten vor, die nachhaltige Mode in den Mainstream bringen.

Future Fashion ist Mode und Bildung

Future Fashion ist die Bewegung für nachhaltige Mode und bewussten Konsum in Baden-Württemberg. Wir zeigen wie die Zukunft der Mode aussieht, indem wir die sozialen und ökologischen Ungerechtigkeiten entlang der textilen Wertschöpfungskette benennen und eine Plattform für Alternativen und Vernetzung  bieten, damit wir gemeinsam Mode zukunftsfähig machen.

Ihre Ansprechpartnerin

Raquel Dischinger

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT ENGAGIERTE IN BADEN-WÜRTTEMBERG FAIR HANDELN FUTURE FASHION

Eröffnung der Fair Handeln Messe am 13. April

Die Fair Handeln öffnet am Donnerstag den 13. April um 14 Uhr und wird 4 Tage ein Rahmenprogramm mit hochkarätigen Veranstaltungen und Angeboten rund um globale Nachhaltigkeit zeigen und über 100 Ausstellenden die Plattform geben, klimagerechte, faire und ökologische Produkte in den 5 Ausstellungsbereichen zu präsentieren.

Wir laden Sie ein, uns auf dem SEZ-Stand zu besuchen, sich Inspiration von jungen Mindchangers zu holen und Ihr Wissen über Baden-Württembergs Partnerschaft mit Burundi zu testen! Natürlich verkosten wir Sie dort auch mit dem fair gehandelten Burundi-Partnerschaftskaffee.

Der Sonderbereich Future Fashion präsentiert neue Trends für nachhaltiger Mode von morgen und Sie haben die Gelegenheit die oder der erste von 60 Freund*innen zu werden und ein limitiertes T-Shirt zu erhalten.

Premiere hat in diesem Jahr auch GREENSTYLE X Future Fashion in Stuttgart mit Programm und Brands, um Mode neu zu denken. Wenn Sie nach Ostern noch nicht genug gesucht haben, laden wir Sie ein, Future Fashion auch auf einer weiteren Veranstaltung der Frühjahrsmessen zu finden und Upcycling-Angebote zu entdecken.

Für mehr Anregungen, fachliche Vernetzung und Mitgestaltung der Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg laden wir Sie herzlich zu unseren Fachveranstaltungen ein.

  • Hurra, wir leben noch! 50 Jahre Weltläden am Donnerstag, 13. April um 15 Uhr, Raum C6.1 im ICC-Kongresszentrum, Messe Stuttgart
  • Lange Nacht der Sinne mit der Sängerin Allègre Ruryabagabo am Stand der BW-Burundi-Landespartnerschaft der SEZ am Donnerstag, 13. April ab 20 Uhr in Halle 1
  • BW-Burundi Treffen: Frauen. Landwirtschaft. Entwicklung am Freitag, 14. April, VIP-Zentrum
  • Kommunaler Fachtag: REPARIEREN statt wegwerfen! am Freitag, 14. April, Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS)
  • Baden-Württemberg entwickeln – Globale Verantwortung beginnt bei uns! am Samstag, 15. April 10-13 Uhr Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS), Kongresssaal C1
  • Mindchangers Summit: #creatingchangebw – Youth for Global Justice am Samstag, 15. April ab 13.45 -18 Uhr, Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS), Kongresssaal C1
  • Future Fashion Tourguide Workshop am Samstag, 15. April, VIP-Zentrum
  • Alte Hasen treffen Newcomer*innen am Sonntag, 16. April, VIP-Zentrum

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist jeweils kostenfrei. Rund um die Fachveranstaltungen haben Sie die Möglichkeit die Fair Handeln und die Stuttgarter Frühjahrsmessen zu besuchen.

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns in Halle 1 am SEZ-Stand 1C.50 und Future Fashion-Stand in 1A.43 zu begrüßen!

Ihre Ansprechpartnerin

Raquel Dischinger

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT FAIR HANDELN FUTURE FASHION MINDCHANGERS SCHULE UND GLOBALES LERNEN WELT:BÜRGER GEFRAGT!

Messe Fair Handeln 2022 findet statt

Die nächste Fair Handeln findet vom 21. bis 24. April 2022 auf der Messe Stuttgart statt.

Fair gehandelten Kaffee aus Burundi probieren, beim Upcyceln alter Jeans etwas über nachhaltige Mode lernen, im Anschluss einer Lesung von Tete Loeper lauschen und dabei noch die entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes mitgestalten – all das ist auf der Messe Fair Handeln 2022 möglich. Tickets und das attraktive Rahmenprogramm sind jetzt online erhältlich.

Auf der Fair Handeln zeigen über 80 Austeller*innen Trends und Innovationen rund um Fairen Handel und bewussten Konsum aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit und globale Partnerschaften, nachhaltiges Finanzwesen und Tourismus sowie Future Fashion und Future Fashion Made In Africa. An den Ständen gibt es zahlreiche Aktionen, die zum Mitmachen oder Verkosten einladen. So kann man im Sonderbereich von Future Fashion in der Upcycling-Werkstatt getragener Mode neuen Glanz verleihen, in der Future Fashion Made In Africa Corner Modedesigner*innen kennenlernen oder am Stand des Kompetenzzentrum Burundi beim Burundi-Baden-Württemberg-Quiz eine Tasse fair gehandelten Partnerschaftskaffee genießen. Bei den Mindchangers gibt es junge Mitmachangebote zum Neudenken von Migration und Klimawandel. Ein attraktives kulturelles Rahmenprogramm mit Lesungen, Talks und mehr lädt zum Mitmachen, Zuschauen und Zuhören ein.

Am 23. April 2022 treffen sich auf der Fair Handeln entwicklungspolitisch Interessierte mit Politiker*innen und Vertreter*innen der baden-württembergischen Landesregierung auf der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz x Mindchangers Summit. Bei der Veranstaltung geht es darum, die Themen junger Menschen auf die entwicklungspolitische Agenda zu setzen, mit der Politik zu diskutieren und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Mindchangers ist ein Projekt der Europäischen Union, das sich an junge Menschen richtet und zum Neudenken von Themen wie globale Gerechtigkeit, Klimawandel und Migration anregt.

Die internationale Fach- und Verbrauchermesse Fair Handeln mit den Schwerpunkten Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln ist Verkaufsplattform und zugleich Informations- und Kontaktbörse für die Branche, für Medien, für Entscheidungsträger*innen und Verbraucher*innen. Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) veranstaltet die Fair Handeln gemeinsam mit der Messe Stuttgart im Rahmen der Frühjahrsmessen. Die SEZ ist die fachliche und ideelle Trägerin der Veranstaltung.

Programmhighlights

Empfehlungen für Engagierte und entwicklungspolitisches Fachpublikum

Termin und Ort
21. bis 24. April 2022, Messe Stuttgart
Öffnungszeiten für Besucher*innen:
Donnerstag: 14:00-22:00 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9:00-18:00 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Impressionen der Fair Handeln

Ihre Ansprechpartnerin

Raquel Dischinger

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
FUTURE FASHION

Jetzt neu: First Hand im Future Fashion Store

​Im Future Fashion Store x SECONTIQUE gibt es einen neuen Bereich mit nachhaltiger First Hand Mode.

Im Future Fashion Store x SECONTIQUE gibt es einen neuen Bereich mit zukunftsfähiger Mode von nachhaltigen Labels. In der sogenannten First Hand Ecke des Stores dreht sich ab jetzt alles rund um neue Kollektionen von jungen Designer*innen, Start-ups und Future Fashion Entrepreneurs, die durch frische Ideen und innovative Projekte die Zukunft der Mode neu und gerecht denken. Regelmäßig stellt sich dort ein nachhaltiges Modelabel mit Sonderaktionen vor. So kann man dort noch bis Ende Januar 2022 das Label Verdonna kennenlernen, das faire Handwerkskunst von Frauen aus Peru anbietet.

Der Future Fashion Store x SECONTIQUE ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und der kirchlichen Hilfsorganisation Aktion Hoffnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Er bereichert seit Juli 2020 die nachhaltige Modelandschaft in Baden-Württemberg und ist leicht im Stuttgarter Kaufhaus Gerber zu finden. Im Future Fashion Store x SECONTIQUE gibt es neben der First Hand Ecke auch eine große Auswahl an Second Hand Mode. Mit dem Erlös der im Store verkauften Kleidung unterstützt die Aktion Hoffnung Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und Bildungsvorhaben weltweit. Regelmäßig stattfindende Veranstaltungen, wie spannende Talks mit Change Maker*innen der Modebranche und kreative Workshops machen den Future Fashion Store zur ersten Anlaufstelle für das Thema nachhaltige Mode in Stuttgart.

Seit über vier Jahren macht die Bewegung Future Fashion mit Kleidertauschparties, den Future Fashion on TourStadtrundgängen und Veranstaltungen Menschen in Baden-Württemberg auf die weltweite Eingebundenheit unseres heutigen Modekonsums aufmerksam. Die Sensibilisierung der baden-württembergischen Bevölkerung für ein global verantwortliches Handeln und der Aufbau gleichberechtigter weltweiter Partnerschaften sind seit 30 Jahren Kernthemen der SEZ. So erweitert Future Fashion Made In Africa das Thema Konsum um die Perspektive, wer zukunftsfähige Mode macht und bietet eine Plattform für junges Fashiondesign aus afrikanischen Ländern wie beispielsweise Burundi und der Diaspora. Umfassende Angebote zu den Themen nachhaltiger Konsum und Fair Trade für weitere Branchen bietet darüber hinaus die Messe Fair Handeln, die von der SEZ getragen wird und die das nächste Mal vom 21. bis 24. April 2022 in Stuttgart stattfinden wird.

Nächste Veranstaltung im Future Fashion Store x SECONTIQUE

20. Dezember 2021 – Meet Verdonna

Lorena Gerstner, Gründerin von Verdonna, beantwortet im Future Fashion Store x SECONTIQUE Ihre Fragen zum nachhaltigen Modelabel. Neben einem Gewinnspiel ist auch für die richtige Stimmung und Musik gesorgt.

Future Fashion Store x SECONTIQUE

Öffnungszeiten: Montag – Samstag 10 – 19 Uhr
Sophienstraße 21
70178 Stuttgart
Tel.: 071162087707
E-Mail: store@futurefashion.de

Ihre Ansprechpartnerin

Raquel Dischinger

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
FUTURE FASHION

Live-Podcast: Future Fashion Made In Africa

Future Fashion und Future Fashion Made In Africa (FFMIA) sind auf der Fashion Changers Konferenz 2021 mit einem Live-Podcast dabei.

Unter dem Motto „Mode & Verantwortung“ findet am 27. Und 28. Oktober die Fashion Changers Konferenz in Kooperation mit Fashion Africa Now und Future Fashion statt. Virtuell werden dort über 30 Speaker*innen, die für eine Modebranche mit starken Werten stehen, Ihre jeweilige Expertise sowie unterschiedliche Blickwinkel zu den einzelnen Themen einbringen.

Mit dem gemeinsamen Projekt Future Fashion Made In Africa (FFMIA) werden die beiden Initiatorinnen Lena Wimmer von Future Fashion und Beatrace Angout Oola von Fashion Africa Now einen Perspektivwechsel einbringen, der Afrika’s Designer*innen in den Fokus stellt und die vorherrschenden Stereotype über das Thema Mode und Design aus Afrika aufbricht.

Am 27. Oktober werden Beatrace Angout Oola, Skaner Negasi, Chebet Mutai und Asmaa Sbou die Paneldiskussion zum Thema „Trade with Africa – Deconstruct Colonial Trade Relations“ anführen. Auch die Mentoring Session „How To Source In Fashion Africa Cities“ mit Nana Serwaah Boahene steht ganz im Zeichen von Future Fashion Made In Africa (FFMIA). Als abschließendes Highlight findet eine Live-Podcastaufzeichnung statt. Der Podcast soll die Thematik vor allem für ein breites Publikum zugänglich machen und ihr Interesse an Future Fashion Made In Africa wecken.

Tickets zu der Konferenz sowie das gesamte Programm und eine Auflistung aller Branchenexpert*innen finden Sie auf der Fashion Changers Website.

Kategorien
FUTURE FASHION

Ausstellung Life and Struggle of Garment Workers: Nachhaltigkeit spielt für die junge Generation eine wichtige Rolle

Das vergangene Schuljahr setzten insgesamt 89 Schüler*innen im Rahmen der „Umweltprofis für morgen“ des Bundesverbandes nachhaltiges Wirtschaften, zusammen mit verschiedenen Partner*innen Projekte mit Nachhaltigkeitsbezug um. So auch bei der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg. Mit Future Fashion, dem Gemeinschaftsprojekt zu nachhaltiger Mode und bewusstem Konsumverhalten der SEZ setzten sich fünf Schüler*innen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aus Stuttgart-Sillenbuch, mit Fakten und Hintergründen zur Kleidungsproduktion sowie alternativen Lösungsmöglichkeiten auseinander. Am 12. Juni präsentierten sie im Kaufhaus Gerber, vor dem Future Fashion Store die Ausstellung Life and Struggle of Garment Workers den interessierten Passant*innen. Ausgestattet mit dem Glücksrad vom Welthaus Stuttgart und Quizfragen zur nachhaltiger Mode und den Sustainable Development Goals klärten die Schüler*innen den Nachmittag über Verbraucher*innen über Slow und Fast Fashion auf.

Weitere Informationen zu Future Fashion und Angebote für Schulen finden Sie im neuen Future Fashion Guide oder unter der Fairtrade-School Kampagne BW.

Kategorien
FUTURE FASHION

Neuer Future Fashion Guide erschienen

Der Future Fashion Guide – 102 Seiten für die nachhaltige Mode der Zukunft.

Der neu erschienene Future Fashion Guide zeigt auf einen Blick die wichtigsten Informationen rund um das Thema nachhaltige Mode.

Wie kann ich herausfinden, ob ein Kleidungsstück wirklich nachhaltig ist? Was können wir alle für mehr Gerechtigkeit in der Modeindustrie tun? Und wie kann ich meinen eigenen Kleiderschrank fit für die Zukunft machen? Neben Ideen zur Beantwortung dieser Fragen enthält der neue Future Fashion Guide spannende Interviews aus der Welt der nachhaltigen Mode, Surftipps für das digitale Reinschnuppern ins Thema und Links zu aktuellen Podcasts. Der Future Fashion Guide ist kostenfrei in gedruckter und digitaler Version erhältlich, zum Beispiel beim Future Fashion Store im Gerber in Stuttgart und hier als Download.

Seit über vier Jahren macht die Bewegung Future Fashion mit Kleidertauschparties, den Future Fashion on TourStadtrundgängen und Veranstaltungen Menschen in Baden-Württemberg auf die weltweite Eingebundenheit unseres heutigen Modekonsums aufmerksam. „Future Fashion heißt nicht nur genau nachzufragen, wo unter welchen Bedingungen Mode produziert wird, sondern es bedeutet auch, dass wir hier in Baden-Württemberg ein Bewusstsein dafür bekommen, wie unser Konsumverhalten globale Zusammenhänge beeinflusst“, so Philipp Keil, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und Initiator der Future Fashion Bewegung. Im Future Fashion Guide, der wegen der stark gestiegenen Nachfrage zu den Themen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit von Mode nun als komplett überarbeitete Neuauflage erscheint, findet sich eine handgeschneiderte Zusammenstellung erster kleiner Schritte, die wir alle selbst gehen können, um durch unseren Konsum zum Abbau von globaler Ungleichheit beizutragen.

Der Future Fashion Guide ist als Gemeinschaftsprojekt der SEZ mit RENN.süd, der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg, dem DEAB e.V., der Hochschule Reutlingen, Aktion Hoffnung und Klima Arena und mit der Förderung des Staatsministeriums Baden-Württemberg entstanden.

Die Sensibilisierung der baden-württembergischen Bevölkerung für ein global verantwortliches Handeln und der Aufbau gleichberechtigter weltweiter Partnerschaften sind seit 30 Jahren Kernthemen der SEZ. So erweitert Future Fashion Made in Africa das Thema Konsum um die Perspektive, wer zukunftsfähige Mode macht und bietet eine Plattform für junges Fashiondesign aus afrikanischen Ländern wie beispielsweise Burundi. Umfassende Angebote zu den Themen nachhaltiger Konsum und Fair Trade für weitere Branchen bietet darüber hinaus die Messe Fair Handeln, die von der SEZ getragen wird und die das nächste Mal vom 21.-24.4.2022 in Stuttgart stattfinden wird.

Wer in Zukunft nichts mehr von Future Fashion verpassen möchte, kann sich hier für den Future Fashion Newsletter anmelden.

Ihre Ansprechpartnerin

Raquel Dischinger

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
ENGAGIERTE IN BADEN-WÜRTTEMBERG FUTURE FASHION SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Digitale Schnitzeljagd für nachhaltige Mode

Das Tool Actionbound für digitale Schnitzeljagden hilft bei der Sensibilisierung für die komplexen Herausforderungen der textilen Lieferkette und zeigt Handlungsoptionen für einen bewussten, nachhaltigen Umgang mit Textilien.

Im Rahmen der digitalen Weltladenfachtage am 9. Juni 2021 gab der Infoshop von Future Fashion Tipps und Anregungen für Weltladenmitarbeiter*innen, wie sie das Thema nachhaltige Mode in ihre Bildungsarbeit integrieren und dadurch verstärkt auch eine junge Zielgruppe erreichen können.

Referentin Misuk Choi, Future Fashion Expert und selbst Bildungsreferentin im Weltladen Tübingen, stellte eine Reihe von Methoden und Tools vor, mit denen das Thema auf kreative und innovative Weise vermittelt werden kann. Besonders das Tool Actionbound für digitale Schnitzeljagden stieß auf große Begeisterung bei den Teilnehmer*innen. Die positiven Erfahrungen und Aktionen von Future Fashion gaben den Teilnehmer*innen somit einen spannenden Impuls für ihre Bildungsarbeit in den Weltläden.

Future Fashion ist die Bewegung für nachhaltige Mode und bewusstes Konsumverhalten in Baden-Württemberg. Mehr Infos zu den digitalen Schnitzeljagden und Stadtrundgängen finden Sie auf der Homepage von Future Fashion. Dort und auf dem Future Fashion Instagram-Kanal gibt es auch weitere Informationen zu Future Fashion und nachhaltiger Mode. Mit dem Future Fashion Newsletter bleiben Sie über aktuelle Aktionen, Events und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Kategorien
FUTURE FASHION

Am 27.11. Green Friday im Future Fashion Store

Statt Schnäppchenjagd Kleiderspende im Future Fashion Store x SECONTIQUE im Kaufhaus Gerber in Stuttgart. Als Dankeschön gibt’s einen Barbarazweig.

Mit dem Green Friday will die Aktion Hoffnung ein Zeichen gegen den ständig wachsenden Konsumzwang setzen. Sie ruft dazu auf, am so genannten Black Friday nicht oft nur vermeintlichen Schnäppchen hinterher zu jagen, sondern im Sinne eines Green Friday bewusst Kleider zu spenden und damit die Lebensdauer von Textilien zu verlängern.

Die gut erhaltene gebrauchte Kleidung kann während der Öffnungszeit im Store abgegeben werden.

Die Aktion Hoffnung und die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) betreiben gemeinsam den Future Fashion Store x SECONTIQUE im Kaufhaus Gerber in der Stuttgarter Innenstadt.

Öffnungszeiten Future Fashion Store x SECONTIQUE: 10:00 bis 19:00 Uhr

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden