Kategorien
SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Fairtrade Schools Schulwettbewerb – dein Reim für Fairness!

Statt PowerPosen für den Fairen Handel dreht sich beim Fairtrade Schools Jubiläumswettbewerb alles um Reime für Fairness © Fairtrade / Carl Schwarz

Die Fairtrade Schools Kampagne Baden-Württemberg hat Jubiläum! Feiert mit uns und nehmt jetzt am Fairtrade Schools Jubiläums-Wettbewerb teil. Teilt eure Kreativität mit einem Reim für den fairen Handel und freut euch über die Gewinne.

FAQs für den Fairtrade Schools Wettebewerb

Zum 10-jährigen Jubiläum der Fairtrade-Schools in Baden-Württemberg laden wir euch ein, uns euer Engagement für den fairen Handel kreativ in Reimform zu präsentieren!

Zeigt uns eure Ideen, wie ihr euch für fairen Handel einsetzt oder eure Visionen für die nächsten 10 Jahre Fairtrade-Schools. Ihr könnt eure Texte in Form von Reimen oder sogar als Poetry Slam einreichen.

Falls Fragen aufkommen, die hier nicht beantwortet werden kontaktiert uns gerne oder tauscht euch in euren Netzwerken aus. Viel Erfolg!

Wir laden alle interessierten Schulen aus Baden-Württemberg herzlich ein, am Wettbewerb teilzunehmen. Ihr bewerbt euch als einzelne Klasse oder Gruppe einer Schule. Jede Klasse oder Gruppe kann maximal eine Einreichung einsenden, pro Schule sind mehrere Einreichungen möglich. Unser Ziel ist es, so viele Schulen wie möglich zur Teilnahme zu motivieren.

Reicht uns eure Texte und Videos bis zum 10. Juli 2024 ein. Anschließend trifft sich die Jury und wählt die besten Einsendungen unter folgenden Kriterien aus: 

  • Auseinandersetzung mit dem fairen Handel und Fairtrade-Schools
  • Text in Reimform oder als Poetry Slam
  • Kreativität
  • Motivation

Die Texte können in allen Sprachen eingereicht werden.

1. Preis: Schokoparty mit Nucao  
2. Preis: Tickets für den Europapark 
3. Preis: Tickets für die Klima Arena in Sinsheim 

Publikumspreis: Tickets für die Experimenta in Heilbronn

Die Abstimmung für den Publikumspreis findet vom 12. bis zum 21. Juli auf dem Instagram Account der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg statt: Dort werden dann die kurzen Videos mit euren Reimen gepostet. Das Video mit den meisten Likes am 21. Juli um 23:59 Uhr gewinnt den Publikumspreis. Jetzt schon vormerken und eure Unterstützer*innen mobilisieren!

Die Preisverleihung findet am 25. September 2024 im Neuen Schloss in Stuttgart statt. Wir freuen uns auf die Anwesenheit unserer Schirmherrin der Kultusministerin Theresa Schopper sowie Claudia Brück, Vorständin von Fairtrade Deutschland. Notiert euch schon jetzt diesen Termin! Kurz vor den Sommerferien erfahrt ihr, ob ihr zu den Gewinnern gehört.

  1. Schreibt eine kurze E-Mail an Lisa Ehlers, dass ihr mitmachen möchtet
  2. Im Anschluss erhaltet ihr einen Link zum Hochladen folgender Dokumente:
    1. Teilnahmeformular
    2. Video max. 30 Sek mit Ausschnitt des Reims/ Poetryslams
    3. Text des Poetryslams/Reims (eventuell mit Übersetzung) (Worddatei oder PDF)
    4. Einverständniserklärung und DSGVO
  3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Holt euch Inspiration von Hosnijah Mehr! Berichtet über eure Aktion auf Social Media und nutzt den Hashtag #FairtradeSchoolsBaWü. Unter dem Hashtag #FairtradeSchoolsBaWü könnt ihr auch sehen, wie es andere Schulen machen. Ihr könnt uns auch auf Instagram verlinken @fairtradede

Alle Daten auf einen Blick

Der Wettbewerb wird im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums vom Fairtrade-Schools-Steuerungskreis in BaWü organisiert, an dem folgende Institutionen mitwirken:  
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Staatsministerium, Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ),  DEAB e.V., EPiZ Reutlingen, Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildungsarbeit der Evangelischen Landeskirche Württemberg, Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg

Ihre Ansprechpartnerin

RAQUEL DISCHINGER

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT MINDCHANGERS SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Jugendforum für globale Gerechtigkeit

Gemeinsam für globale Gerechtigkeit: Alle Teilnehmer*innen beim Jugendforum 2022 (Bild: Fairtrade/Jeanette Petri).

Junge Menschen für eine gerechtere Welt: Beim Jugendforum 2022 im Europa-Park teilten Schüler*innen, junge Menschen und Lehrer*innen ihre Engagementideen zu Klimawandel und Migration.

Die EU-Kampagne Mindchangers, Fairtrade Deutschland und die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) haben dieses Jahr insgesamt 160 Teilnehmer*innen zum Jugendforum 2022 in den Europa-Park in Rust eingeladen. Von den insgesamt über 140 Fairtrade Schools in Baden-Württemberg waren 14 Schulen mit ihren Schüler*innen und Lehrkräften angereist, um ihr Engagement für Fair Trade, Klimawandel und globale Gerechtigkeit zu feiern.

13 Expert*innen aus den diesjährigen Mindchangers-Projekten sowie eine Expertin zum Thema Future Fashion haben 6 verschiedene Workshops zu den Bereichen Klimawandel, Migration und globale Gerechtigkeit für die Schüler*innen konzipiert und vor Ort umgesetzt. Parallel dazu fand ein Lehrkräfteaustausch statt, in dem unter anderem das BW-Burundi Team der SEZ die zahlreichen Möglichkeiten für Schulpartnerschaften und des Engagements gemeinsam mit dem baden-württembergischen Partnerland Burundi vorstellte.

Sandra Boser, Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Lukas Scheub, Referent der Geschäftsführung des Europa-Parks, Nicole Kimmel, Referentin im Staatsministerium Baden-Württemberg, und Philipp Keil, Geschäftsführender Vorstand der SEZ, unterstrichen beim Begrüßungstalk die Bedeutsamkeit von jungem Engagement für Politik und Gesellschaft. Hosnijah Mehr, Poerty Slam Künstlerin im Verein i,Slam e.V., hat sowohl mit ihrem künstlerischen Input, als auch bei der Abschlussdiskussion mit Mona Anderes (Fridays For Future Aktivistin) und Navika Deol (Moderatorin des Jugendforum 2022 und politisch Engagierte) die Schüler*innen vor Ort inspiriert und empowert. Zum Abschluss des Jugendforums 2022 und als Dank an die Schüler*innen, aber auch die Lehrer*innen der Fairtrade-Schools lud der Europa-Park alle Teilnehmer*innen in den Freizeitpark zum Ausklang des Tages ein.

Ihre Ansprechpartner*innen

RAQUEL DISCHINGER

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

MÜZEYEN TASDELEN

Projektkoordination Mindchangers & bwirkt! Inland

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT FAIR HANDELN FUTURE FASHION MINDCHANGERS SCHULE UND GLOBALES LERNEN WELT:BÜRGER GEFRAGT!

Messe Fair Handeln 2022 findet statt

Die nächste Fair Handeln findet vom 21. bis 24. April 2022 auf der Messe Stuttgart statt.

Fair gehandelten Kaffee aus Burundi probieren, beim Upcyceln alter Jeans etwas über nachhaltige Mode lernen, im Anschluss einer Lesung von Tete Loeper lauschen und dabei noch die entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes mitgestalten – all das ist auf der Messe Fair Handeln 2022 möglich. Tickets und das attraktive Rahmenprogramm sind jetzt online erhältlich.

Auf der Fair Handeln zeigen über 80 Austeller*innen Trends und Innovationen rund um Fairen Handel und bewussten Konsum aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit und globale Partnerschaften, nachhaltiges Finanzwesen und Tourismus sowie Future Fashion und Future Fashion Made In Africa. An den Ständen gibt es zahlreiche Aktionen, die zum Mitmachen oder Verkosten einladen. So kann man im Sonderbereich von Future Fashion in der Upcycling-Werkstatt getragener Mode neuen Glanz verleihen, in der Future Fashion Made In Africa Corner Modedesigner*innen kennenlernen oder am Stand des Kompetenzzentrum Burundi beim Burundi-Baden-Württemberg-Quiz eine Tasse fair gehandelten Partnerschaftskaffee genießen. Bei den Mindchangers gibt es junge Mitmachangebote zum Neudenken von Migration und Klimawandel. Ein attraktives kulturelles Rahmenprogramm mit Lesungen, Talks und mehr lädt zum Mitmachen, Zuschauen und Zuhören ein.

Am 23. April 2022 treffen sich auf der Fair Handeln entwicklungspolitisch Interessierte mit Politiker*innen und Vertreter*innen der baden-württembergischen Landesregierung auf der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz x Mindchangers Summit. Bei der Veranstaltung geht es darum, die Themen junger Menschen auf die entwicklungspolitische Agenda zu setzen, mit der Politik zu diskutieren und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Mindchangers ist ein Projekt der Europäischen Union, das sich an junge Menschen richtet und zum Neudenken von Themen wie globale Gerechtigkeit, Klimawandel und Migration anregt.

Die internationale Fach- und Verbrauchermesse Fair Handeln mit den Schwerpunkten Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln ist Verkaufsplattform und zugleich Informations- und Kontaktbörse für die Branche, für Medien, für Entscheidungsträger*innen und Verbraucher*innen. Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) veranstaltet die Fair Handeln gemeinsam mit der Messe Stuttgart im Rahmen der Frühjahrsmessen. Die SEZ ist die fachliche und ideelle Trägerin der Veranstaltung.

Programmhighlights

Empfehlungen für Engagierte und entwicklungspolitisches Fachpublikum

Termin und Ort
21. bis 24. April 2022, Messe Stuttgart
Öffnungszeiten für Besucher*innen:
Donnerstag: 14:00-22:00 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9:00-18:00 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Impressionen der Fair Handeln

Ihre Ansprechpartnerin

RAQUEL DISCHINGER

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
AKTEUR*INNEN DER BILDUNGSARBEIT FAIR HANDELN SCHULE UND GLOBALES LERNEN

#FairtradeSchools – Schulen für globale Gerechtigkeit

Fairtrade-Schools und engagierte Schüler*innen aus Baden-Württemberg haben einen neuen Hashtag.

In Baden-Württemberg engagieren sich über 130 Fairtrade-Schools für Fairen Handel. Nun gibt es einen neuen Hashtag, der das junge Engagement der Schüler*innen noch sichtbarer macht. Mit den Hashtags #FairtradeSchoolsBaWü und #FairtradeSchool markieren Schüler*innen aus ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus ihre Ideen zu Fairem Handel in den sozialen Medien. So kann man bei Instagram, TikTok und Facebook täglich neue Inspirationen und Aktionshinweise finden, die zum Mitmachen für eine gerechtere Welt und Nachhaltigkeit einladen. In der Mediathek der bundesweiten Fairtrade-Schools-Kampagne können Interessierte Flyer, Aktionsleitfäden und weitere Materialien herunterladen.

Seit April 2014 können baden-württembergische Schulen den Titel Fairtrade-School erhalten und damit zeigen, warum es Fairen Handel braucht und wie er im Schulalltag gelebt werden kann. Für Lehrkräfte bietet die Kampagne der Fairtrade-Schools die Chance, Nachhaltigkeit konkret in den Schulalltag zu integrieren und zu verdeutlichen, wie gerechtere Konsum- und Handels-Alternativen umsetzbar sind. Seit 2021 hat Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, die Schirmherrinnenschaft der Fairtrade-Schools in Baden-Württemberg übernommen, um den Einsatz junger Menschen für eine gerechtere Welt zu würdigen.

Für die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) ist es ein wichtiges Anliegen, dass Schüler*innen aus Baden-Württemberg sich mit Fragen weltweiter Gerechtigkeit, globalen Zusammenhängen und den Konsequenzen ihres eigenen Handelns für Menschen in anderen Weltregionen auseinandersetzen. Lehrer*innen aller Schularten bekommen bei der SEZ Anregungen und Unterstützung bei der Umsetzung von Themen wie Fairer Handel, globale Umweltbildung oder Menschenrechte im Unterricht, an Projekttagen und im Schulalltag.

Ihre Ansprechpartnerin

RAQUEL DISCHINGER

Projektkoordination Future Fashion, Fairtrade-Schools & Messe Fair Handeln

Kategorien
ENGAGIERTE IN BADEN-WÜRTTEMBERG FUTURE FASHION SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Digitale Schnitzeljagd für nachhaltige Mode

Das Tool Actionbound für digitale Schnitzeljagden hilft bei der Sensibilisierung für die komplexen Herausforderungen der textilen Lieferkette und zeigt Handlungsoptionen für einen bewussten, nachhaltigen Umgang mit Textilien.

Im Rahmen der digitalen Weltladenfachtage am 9. Juni 2021 gab der Infoshop von Future Fashion Tipps und Anregungen für Weltladenmitarbeiter*innen, wie sie das Thema nachhaltige Mode in ihre Bildungsarbeit integrieren und dadurch verstärkt auch eine junge Zielgruppe erreichen können.

Referentin Misuk Choi, Future Fashion Expert und selbst Bildungsreferentin im Weltladen Tübingen, stellte eine Reihe von Methoden und Tools vor, mit denen das Thema auf kreative und innovative Weise vermittelt werden kann. Besonders das Tool Actionbound für digitale Schnitzeljagden stieß auf große Begeisterung bei den Teilnehmer*innen. Die positiven Erfahrungen und Aktionen von Future Fashion gaben den Teilnehmer*innen somit einen spannenden Impuls für ihre Bildungsarbeit in den Weltläden.

Future Fashion ist die Bewegung für nachhaltige Mode und bewusstes Konsumverhalten in Baden-Württemberg. Mehr Infos zu den digitalen Schnitzeljagden und Stadtrundgängen finden Sie auf der Homepage von Future Fashion. Dort und auf dem Future Fashion Instagram-Kanal gibt es auch weitere Informationen zu Future Fashion und nachhaltiger Mode. Mit dem Future Fashion Newsletter bleiben Sie über aktuelle Aktionen, Events und Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Kategorien
SCHULE UND GLOBALES LERNEN

135. Fairtrade-School ausgezeichnet

Das Albert-Einstein-Gymnasium in Böblingen erhielt am 29. März 2021 die Auszeichnung als Fairtrade-School. Raquel Dischinger von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) nahm die Auszeichnung auf digitalem Wege vor.

Damit ist das Albert-Einstein-Gymnasium die 135. Fairtrade-School in Baden-Württemberg und die erste in diesem Jahr, die diese Auszeichnung erhielt. 36 Schulen befinden sich derzeit auf dem Weg zur Fairtrade-School. Das Staatsministerium Baden-Württemberg und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützen die landesweite Kampagne. Die Koordination für Baden-Württemberg liegt bei der SEZ. Sie wird von weiteren entwicklungspolitischen Akteuren aus dem Land wie dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB), dem Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen (EPiZ), dem Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildungsarbeit der Evangelischen Landeskirche Württemberg, dem Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg und der MISEREOR-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart unterstützt. 

Die Fairtrade-Schools-Kampagne wurde im Jahr 2012 als einmalige bundesweite Bildungsplattform zum fairen Handel von TransFair e.V. ins Leben gerufen. Seit April 2014 können auch baden-württembergische Schulen die Auszeichnung erhalten.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Kategorien
FUTURE FASHION SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Über 1.000 Teilnehmende beim SDG-Jugendgipfel in Heilbronn

Beim ersten Jugendgipfel in Heilbronn drehte sich alles um das Thema nachhaltiger Konsum.

„Ich hoffe, diese Veranstaltung ist der Anfang für etwas Großes“, sagte Philipp Keil, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) bei der Eröffnung. Es sei schon „kurz nach 12“ meinte er im Hinblick auf die Themen, die in den vergangenen Monaten die Schülerinnen und Schüler am meisten bewegten – Klimawandel und Nachhaltigkeit. Die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Vereinten Nationen waren an beiden Veranstaltungstagen für alle präsent.

Schwerpunkt des Jugendgipfels auf dem Heilbronner Bildungscampus war „Future Fashion“. Die acht beteiligten Schulen des von der SEZ unterstützen Projekts Future Fashion@School hatten ein großes Angebot an Workshops, Podiumsdiskussion, Vorträgen, Tanz, Theater, Markt der Möglichkeiten und vielem mehr auf die Beine gestellt. Überall war zu spüren, den Schülerinnen und Schülern dieser Schulen ist es ein Anliegen, das Thema bekannt zu machen und gegen die Missstände in der Textilbranche vorzugehen. Mit großen Plakaten und Lautsprechern liefen sie über den Campus, um den Besucherinnen und Besuchern zu zeigen, dass es Zeit für Veränderung ist.

Sie appellierten an die Anwesenden, Slow Fashion zu kaufen, Kleider zu tauschen oder zu reparieren und sie zeigten, dass Nachhaltigkeit bei jeder und jedem einzelnen ganz persönlich beginnt. So wurde allen klar, dass der Jugendgipfel nicht als Schluss gedacht ist, wie Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium Bad Friedrichshall und Initiator der Veranstaltung, betonte, sondern ein Anstoß für alle Schulen sein soll, dieses Thema zu vertiefen und weitere Aktionen durchzuführen.

Weitere Informationen unter www.ff-at-school.de

Kategorien
FAIR HANDELN SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Fünf Jahre Fairtrade-Schools-Kampagne

Das Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen ist die 100. Fairtrade School in Baden-Württemberg. Bei der Jubiläumsfeier zu fünf Jahre Fairtrade-Schools-Kampagne im Neuen Schloss in Stuttgart erhielt die Schule die Auszeichnung aus den Händen von Staatssekretär Volker Schebesta vom baden-württembergischen Kultusministerium.

„Ich freue mich, dass immer mehr Schulen im Land Fairtrade-Schools werden und die fächer- und schulartübergreifende Kampagne nutzen“, sagte Staatssekretär Volker Schebesta MdL und ergänzte: „Somit leisten sie einen wichtigen Beitrag, die Leitperspektive Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit Leben zu füllen.“

Die Landesregierung verstehe Entwicklungszusammenarbeit als eine Gemeinschaftsaufgabe, so Staatsministerin Theresa Schopper. „Eine global gerechte und bessere Welt kann nur gelingen, wenn alle bereit sind, etwas dafür zu tun. Die Fair-trade-Schools-Kampagne sensibilisiert uns für die Zusammenhänge zwischen unserem Konsumverhalten hier in Baden-Württemberg und den Lebensbedingungen anderswo.“

 

Preise für filmische Darstellungen

Im Rahmen eines Festakts in Stuttgart anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Fair-trade-Schools-Kampagne in Baden-Württemberg erhielten vier Schulen Preise für die filmische Darstellung ihres Engagements für den Fairen Handel. „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, mit wie viel Kreativität und Engagement sich Schülerinnen und Schüler für den nachhaltigen Konsum und Fairen Handel einsetzen, um im Schulumfeld, aber auch für den eigenen Lebensstil das Bewusstsein für Gerechtigkeit und Verantwortung zu schärfen“, sagt Staatssekretär Schebesta.

Mit der Fairtrade-Schools-Kampagne haben Schulen die Gelegenheit, die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals) im Schulalltag konkret umzusetzen und den Fairen Handel im Alltag der Schule zu integrieren. Die Kampagne fordert zur Thematisierung des Fairen Handels im Unterricht auf und lädt mit Informationen zu fair gehandelten Produkten zur Verwendung dieser bei schulischen Aktivitäten wie Projektwochen oder Schulfesten ein. „Viele unserer Kaufentscheidungen haben auch Einfluss auf Menschen im Globalen Süden. Diese müssen häufig unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten, auch Kinderarbeit ist an der Tagesordnung“, so Schopper. „Deswegen wissen wir: Veränderungen müssen im Kleinen beginnen, um Großes zu bewirken.“

 

Unterstützung durch Ministerien

Das Staatsministerium Baden-Württemberg und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützen die landesweite Kampagne unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Die Koordination liegt bei der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ). Sie wird von weiteren entwicklungspolitischen Akteuren aus dem Land wie dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB), dem Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen (EPiZ), dem Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildungsarbeit der Evangelischen Landeskirche Württemberg, dem Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg und der MISEREOR-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart unterstützt.

Die Fairtrade-Schools-Kampagne wurde im Jahr 2012 als einmalige bundesweite Bildungsplattform zum fairen Handel von TransFair e.V. ins Leben gerufen. Seit ihrer Einführung im Jahr 2014 sind 100 baden-württembergische Schulen als Fairtrade-School ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen im Überblick

  • Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen: 100. baden-württembergische Fairtrade-School
  • Friedrich von Alberti Gymnasium Bad Friedrichshall: 1. Preis Filmwettbewerb „Fair Filmt“
  • Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen: 2. Preis Filmwettbewerb „Fair Filmt“
  • Julius-Springer-Schule Heidelberg: 3. Preis Filmwettbewerb „Fair Filmt“
  • Johann-Sebastian-Bach Gymnasium Mannheim: Publikumsvoting Filmwettbewerb „Fair Filmt“

Weitere Informationen

https://sez.de/fairtrade-schools

Kategorien
FUTURE FASHION SCHULE UND GLOBALES LERNEN

Future Fashion at school erhält Auszeichnung

Future Fashion at school erhielt jetzt von RENN (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“.

Future Fashion at school ist eine Initiative von Future Fashion, der Bewegung für nachhaltige Textilien und bewusstes Konsumverhalten in Baden-Württemberg. Initiiert wurde die Bewegung von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

Future Fashion at school ist ein einjähriges Pilotprojekt, an dem acht Schulen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn teilnehmen. Ziel ist es, die 17 Nachhaltigkeitsziele stärker an der Schule und im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu verankern und die Bildung für nachhaltige Entwicklung zu fördern. Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler werden bei der Umsetzung ihrer Ideen unter anderen auch von der SEZ begleitet und mit Gleichgesinnten vernetzt.

Der Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“ Wettbewerb wird durch die vier RENN in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RN)E durchgeführt. S

Mehr Informationen unter:

https://www.projektnachhaltigk…

https://www.ff-at-school.de/

https://sez.de/themen/fair-han…

Kategorien
SCHULE UND GLOBALES LERNEN

97. Fairtrade School ausgezeichnet

Das Gymnasium am Bildungszentrum Weissacher Tal wurde am Freitag auf der Messe Fair Handeln als Fairtrade School ausgezeichnet. Suzan Bacher vom baden-württembergischen Kultusministerium nahm die Auszeichnung vor.

Philipp Keil, der Geschäftsführende Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) verwies in seiner Laudatio auf das denkwürdige Datum. „Vor fast genau fünf Jahren, am 11. April 2014, wurde genau an dieser Stelle durch den damaligen Kultusminister Stoch der Startschuss für die Fairtrade-Schools-Kampagne in Baden-Württemberg gegeben und seitdem wurden nun fast 100 Schulen im Ländle ausgezeichnet. Wir freuen uns besonders, dass auch die jetzige Kultusministerin Frau Dr. Susanne Eisenmann die Kampagne als Schirmherrin unterstützt.“

Das Gymnasium am Bildungszentrum Weissacher ist die 97. Fairtrade School in Baden-Württemberg.

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden