Kategorien
BWIRKT! PROJEKT­FÖRDERUNG

Ausschreibung Fördermittel bwirkt! Ausland startet am 2. Juni

Die Verbindungslinien, die partnerschaftsliche Projekte aus Fördermitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert, international ziehen.

Für das Förderprogramm bwirkt! Ausland der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg können im Zeitraum vom 2.Juni bis 28. Juli 2023 Anträge über unser Antragsportal online eingereicht werden.

bwirkt! ist das Förderprogramm der SEZ und wird aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Mit bwirkt!Ausland können Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Ausland gefördert werden. Konkret geht es dabei um die Entwicklung nachhaltiger Partnerschaften zwischen baden-württembergischen Initiativen und Institutionen sowie ihren Partner*innen im Globalen Süden. Grundlage dafür ist ein echtes Interesse an den Partner*innen sowie ein interkulturell sensibles Miteinander. Entgegen einer Patenschaft verfolgt die Partnerschaft ein gemeinsames Ziel: In partnerschaftlichen Projekten, die dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ folgen, stehen der beidseitige Gewinn und Nutzen im Vordergrund. Alle Informationen zur Förderlinie bwirkt!Ausland finden Sie hier. In der aktuellen Runde der bwirkt!Ausland Förderlinie können Organisationen aus Baden-Württemberg bis zur Bewerbungsfrist am 28.07.23 um 16:00 Uhr Anträge einreichen.

Antragstellung komplett online

Seit 2021 ist die Antragstellung bei der SEZ noch einfacher. Wenn Sie sich für eine Projektförderung bei der SEZ bewerben möchten, registrieren Sie sich einfach beim neuen SEZ-Antragsportal und füllen dort Ihren Antrag komplett online aus. Ihre Angaben können Sie jederzeit speichern und später weiterbearbeiten. Etwa 6-8 Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist werden Sie per Mail und direkt im Antragsportal darüber informiert, ob Ihr Antrag erfolgreich war. Im Fall einer Förderungszusage werden dann weitere Bereiche wie „Vertrag zur Projektförderung“ und „Verwendungsnachweise“ für Sie freigeschaltet.

Alle inhaltlichen Fragen rund um die Projektförderung der SEZ können Ihnen unser Glossar und unsere FAQsbeantworten. Wenn Sie wissen möchten, welche Projekte bisher von der SEZ gefördert wurden, schauen Sie doch einmal hier vorbei. Für alle weiteren Fragen rund um die Antragstellung stehen wir Ihnen sehr gerne beratend zur Seite. Für ein persönliches Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte per Mail an Ihren SEZ-Ansprechpartner Jerry Bide.

Sie möchten alle Ankündigungen rund um die Projektförderungen der SEZ per Email erhalten? Dann melden Sie sich einfach per Email mit den Kontaktdaten Ihrer Organisation für unseren Mail-Verteiler der Projektförderung hier an.

Ihre Ansprechpartnerin

WENCKE WANNER

Projektkoordination bwirkt! Ausland & Personal- und Finanzverwaltung

Kategorien
BW-BURUNDI PARTNERSCHAFT BWIRKT! PROJEKT­FÖRDERUNG

UMUDERI W’I BURUNDI gegen Arbeitslosigkeit

Teilnehmer*innen der Berufsausbildung zur Näherin im Nyubahiriza-Zentrum mit ihren Zertifikaten / Participantes* à la formation professionnelle de couturière au centre de Nyubahiriza avec leurs certificats (Photo: SEZ/Burundi Film Center).

En français ci-dessous

Mit Förderung durch bwirkt! Burundi können Frauen in Bujumbura eine Ausbildung zur Näherin machen.

TW: Sexuelle Gewalt.

In selbstgefertigtem Kitenge gekleidet erhielten elf Frauen* aus dem Mütterheim Nyubahiriza (Kirundi für Respektiert uns!) im Viertel Mutakura in Bujumbura am 25. Februar 2022 Zertifikate für ihre Erfolge in der Schneiderei. Die Preisträger*innen hatten gerade ein Jahr lang eine Berufsausbildung in Schneiderei im Ausbildungszentrum der Fondation Stamm absolviert. Um die Ausbildung zu ermöglichen, hatte das Nyubahiriza-Zentrum für ihre Anreise, ihren Lebensunterhalt und andere grundlegende Produkte, welche die Frauen oft benötigen, gesorgt. Mit der Unterstützung der SEZ durch die Förderlinie bwirkt! Burundi 2020 haben die Mitglieder des Nyubahiriza-Zentrums gelernt, verschiedene Kleidungsstücke zu nähen, darunter Uniformen für Kindergarten-, Grund- und Sekundarschüler*innen sowie für Krankenpfleger*innen.

Die Teilnehmer*innen, die aus verschiedenen Provinzen des Landes kamen, zeigten sich zufrieden mit dieser Ausbildung, die für ihr zukünftiges Leben von Vorteil ist. Lydia Irakoze, Mutter von vier Kindern und Absolventin mit Auszeichnung, hatte zuvor erfolglos versucht, als Händlerin zu arbeiten. Wie sie nun weiß, liegen ihre Talente aber vielmehr in der Schneiderei. Sie teilt mit, dass der Beruf der Schneiderin, den sie ergreifen wird, ihr helfen wird, ihre vier Kinder zu ernähren, da ihr Mann allein arbeitet und sein einziges Gehalt nicht ausreicht, um über den Monat zu kommen. Dorcas Niyonzima aus der Gemeinde Butaganzwa in der Provinz Kayanza im Norden Burundis kam mit ihrem damals noch einmonatigen Baby im Zentrum Nyubahiriza unter. Sie erzählt, dass ihr neuer Beruf ihr helfen wird, ihr Kind, das mittlerweile zweieinhalb Jahre alt ist, zu ernähren. Eine Frau, die als Jugendliche vergewaltigt wurde, gibt an, dass ihr der Beruf guttue, da sie Geld für das Überleben ihrer Zwillinge mit unbekanntem Vater verdienen wird. Sie verspricht außerdem, ihr Wissen an andere Mädchen in schwierigen Situationen weiterzugeben.

Verena Stamm, Gründerin der Fondation Stamm, nutzte die Gelegenheit, um der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) für die Förderung durch bwirkt! Burundi zu danken, welche die Ausbildung für die Frauen abdeckt. Darüber hinaus kündigte sie an, dass die Näher*innen durch die Partnerschaft mit Burundi Kids, vertreten durch Philipp Ziser, einen Absatzmarkt für ihre Produkte in Deutschland erhalten haben. So werden mehr und mehr Bestellungen für die Nähwerkstatt aufgeben und die Kleider werden von den Projektbegünstigten dort angefertigt. Die Erstplatzierten der Nähkurse, die mit Auszeichnung bestanden haben, wurden in der Werkstatt der Fondation Stamm angestellt, während die Zweitplatzierten jeweils eine Nähmaschine bekamen, um eine Karriere als Schneider*in zu beginnen. Die Drittplatzierten erhielten ein Preisgeld in Höhe von 100.000 BFR.

UMUDERI W'I BURUNDI : Made in Burundi contre le chômage

TW : Violence sexuelle.

Vêtues de kitenge qu’elles ont confectionné elles-mêmes, onze femmes* du foyer maternel de Nyubahiriza (Kirundi pour Respectez-nous !) dans le quartier de Mutakura à Bujumbura ont reçu le 25 février 2022 des certificats pour leur réussite dans le domaine de la couture. Les lauréats* venaient de suivre une formation professionnelle en couture pendant un an au centre de formation de la Fondation Stamm. Pour soutenir leur formation, le centre Nyubahiriza avait pris en charge leur voyage, leur subsistance et d’autres produits de base dont les femmes ont souvent besoin. Avec le soutien de la SEZ à travers la ligne de financement bwirkt ! Burundi 2020, les membres du centre Nyubahiriza ont appris à coudre différents types de vêtements, dont des uniformes pour les élèves de maternelle, de primaire et de secondaire*, ainsi que pour les infirmières*.

Les participants*, venus de différentes provinces du pays, se sont déclarés satisfaits de cette formation, qui sera un atout pour leur vie future. Lydia Irakoze, mère de quatre enfants et diplômée avec mention, avait auparavant essayé sans succès de travailler comme handlin. Elle sait maintenant que ses talents se situent plutôt dans la couture. Elle fait savoir que le métier de couturière qu’elle va exercer l’aidera à nourrir ses quatre enfants, car son mari travaille seul et son seul salaire ne lui permet pas de finir le mois.

Dorcas Niyonzima, originaire de la commune de Butaganzwa, dans la province de Kayanza, au nord du Burundi, a trouvé refuge au centre de Nyubahiriza avec son bébé qui n’avait alors qu’un mois. Elle raconte que son nouveau métier l’aidera à nourrir son enfant, qui a aujourd’hui deux ans et demi. Une femme qui a été violée à l’adolescence indique que ce métier lui fait du bien, car il lui permettra de gagner de l’argent pour la survie de ses jumeaux dont le père est inconnu. Elle promet également de transmettre son savoir à d’autres jeunes filles en situation difficile.

Verena Stamm, fondatrice de la Fondation Stamm, a profité de l’occasion pour remercier la Fondation pour la coopération au développement du Bade-Wurtemberg (SEZ) pour le soutien apporté par bwirkt ! Burundi, qui couvre la formation des femmes. En outre, elle a annoncé que grâce au partenariat avec Burundi Kids, représenté par Philipp Ziser, les couturières* ont obtenu un débouché pour leurs produits en Allemagne. Ainsi, de plus en plus de commandes sont passées pour l’atelier de couture et les vêtements y sont confectionnés par les bénéficiaires du projet. Les premiers des cours de couture, qui ont réussi avec mention, ont été embauchés dans l’atelier de la Fondation Stamm, tandis que les deuxièmes ont chacun reçu une machine à coudre pour commencer une carrière de couturier*. Les troisièmes ont reçu un prix d’une valeur de 100.000 BFR.

Ihre Ansprechpartnerin

MUNA HASSABALLAH

Partnerschaftsarbeit der AMAHORO! Landespartnerschaft zwischen BW & Burundi

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden