26 Organisationen erhalten Landesmittel für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit aus dem Förderprogramm bwirkt! der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Es sind dies Projekte folgender Organisationen:

  • Bolivianisches Kinderhilfswerk e.V, Stuttgart
  • Charité Togo e.V., Laichingen
  • ChildFund Deutschland e.V, Nürtingen
  • Dalo e.V., Karlsruhe
  • Deutsches lnstitut für Ärztliche Mission (Difäm), Tübingen
  • Diakonisches Werk im Landkreis Karlsruhe, Ettlingen
  • Discover e.V., Winnenden
  • Elektriker ohne Grenzen e.V., Karlsruhe
  • Enactus KIT e.V., Karlsruhe
  • Förderkreis Burkina Faso e.V., Rheinstetten
  • Häuser der Hoffnung e.V., Karlsruhe
  • International Aid Services (IAS), Kirchheim am Neckar
  • Kath. Kirchengem. St. Johannes Baptist, Weil im Schönbuch
  • Kath. Kirchengem. St. Stephanus, Renquishausen
  • Kinderrechte Afrika e.V., Lahr
  • Kipepeo-Förderverein Kenia e.V., Freiburg
  • Klimaschutz durch Aufforstung e.V., Gaildorf
  • Konvoi der Hoffnung e.V., Waghäusel
  • Nakupenda e.V., Konstanz
  • Partnerschaftsverein Allensbach-Ghana e.V., Allensbach
  • S.H.A.R.E. Stiftung für Mikrofinanz, Fairen Handel und Friedenförderung e. V., Stuttgart
  • Sri Lanka-Deutschland Freundeskreis e.V., Stuttgart
  • Starkmacher e.V., Mannheim
  • Stay. Stiftung für multiplikative Entwicklung, Stuttgart
  • Storychangers e.V., Stuttgart
  • Uganda-Hilfe Unterland e.V., Schwaigern

Das Förderprogramm bwirkt! der SEZ aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg ist für das laufende Jahr mit einer Million Euro ausgestattet. Neben Projekten im Ausland werden auch Projekte im Inland und im Partnerland Burundi gefördert. Im Sommer erhielten bereits 19 Organisationen Gelder der SEZ aus Landesmitteln für Inlandsprojekte.

Im vergangenen Jahr wurden über das Förderprogramm bwirkt! 27 Auslands- und 18 Inlandsprojekte gefördert.

Hintergrundinformation zur Entwicklungspolitik des Landes

Am 5. Februar 2013 hat die Landesregierung Baden-Württemberg die neuen Entwicklungspolitischen Leitlinien für Baden-Württemberg im Kabinett verabschiedet. Vorausgegangen war mit der Initiative „Welt:Bürger gefragt!“ eine bundesweit einmalige Bürgerbeteiligung, in die sich im ganzen Land über 1.500 engagierte Bürgerinnen und Bürger über Workshops und 120 Organisationen und Verbände über Stellungnahmen eingebracht haben.

Die Förderung soll eine Umsetzung der Ziele und Ergebnisse des entwicklungspolitischen Dialogs anstoßen und ermöglichen.

Hintergrundinformation zur SEZ

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) will die baden-württembergische Bevölkerung für ein global verantwortliches Handeln sensibilisieren und aufzeigen, wie jede und jeder etwas für eine gerechtere Welt tun kann. Schwerpunktthemen sind der Faire Handel, Partnerschaften zwischen Menschen in Baden-Württemberg und Menschen in den Ländern des Globalen Südens, Globales Lernen und verantwortliche Unternehmensführung (CSR).

Informationen zu den bisher geförderten Projekten:

https://sez.de/projekte


Pressekontakt

Beate Wörner

Tel. 0711 / 2 10 29-40

woerner@sez.de

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Werastraße 24 70182 Stuttgart

info@sez.de

www.sez.de