Returning to Learning: Improving Access to Education for Disabled Students

Nadia’s Initiative (NI) will Schülerinnen mit Behinderung in Sinjar unterstützen, indem WASH-Einrichtungen in Schulen saniert werden, um sie für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen. Außerdem sollen elektrischer Rollstühle für bedürftige Schülerinnen mit Behinderung bereitgestellt werden. Als eine Komponente dieses Projekts wird NI auch neue Bibliotheken in zwei Gymnasien in Sinjar bauen, um die Lesegewohnheiten in der Gemeinde zu verbessern.

KONSERVIERUNG VON MANGOS UND ANDEREN FRÜCHTEN DURCH TROCKNUNG

Die Frauen des Dorfes Dakhar Mbaaye haben sich zu der wirtschaftlichen Interessengemeinschaft (GIE) Bokh Khalat zusammengeschlossen, um den Anbau und den Verkauf von Früchten und Gemüsen besser organisieren zu können. In den letzten Jahren wurden sowohl Mango als auch Papaya Pflanzen angepflanzt, die jetzt zum Tragen kommen. Um vor allem die Mangos länger haltbar zu machen, benötigen die Frauen eine Möglichkeit diese zu Konservieren. Mit der Installation eines Tunneltrockners können sie die Früchte durch die Sonne trocknen lassen und so haltbar machen. Die getrockneten Früchte lassen sich sowohl auf dem senegalesischen als auch auf dem europäischen Markt verkaufen und helfen den Frauen ihr Einkommen zu bestreiten und ihren Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

ENTWICKLUNG DER FÄHIGKEITEN JUNGER JUGENDLICHER ZUR VERBESSERUNG IHRER WIRTSCHAFTLICHEN WIDERSTANDSFÄHIGKEIT

Verbesserung der Lebensgrundlage von Jugendlichen, die die Schule nach der Grund- und Aufbauschule in der Gemeinde Rugombo und Mugina in der Provinz Cibitoke abbrechen, durch die Einführung von AGRs, Produkten der Berufsausbildung. Diese Ausbildung wird mit dem Aufbau von Finanzkompetenzen und der Sensibilisierung für Verhaltensänderungen verbunden, um ihnen zu ermöglichen, sich an bedeutenden Aktivitäten von sozioökonomischem Wert zu beteiligen und Arbeitsplätze zu schaffen, um ihre Widerstandsfähigkeit zu erhöhen. Diese beruflichen Schulungen werden sechs Monate dauern und Schreinerei, Schneiderei und andere Aktivitäten (z.B. ICT) beinhalten.

AUSBILDUNG UND BEGLEITUNG IN NACHHALTIGEM UNTERNEHMERTUM FÜR DIE TEILNEHMERINNEN DES ZERO PLASTIC-PROGRAMMS

Das Ziel des Projekts ist die Förderung generativer Aktivitäten, die auf den Zielen für nachhaltige Entwicklung “Nachhaltige Unternehmerschaft” basieren. Konkret geht es darum, junge Frauen auf dem Land, die vom Zero Plastic Program profitieren, zu schulen und zu begleiten, um ihnen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung bei der Projektidee zu vermitteln, von der Gründung einer kleinen, einkommensschaffenden Aktivität bis hin zur Gründung eines Unternehmens. Um die jungen Frauen auf dem Land, die von unserer Organisation im Rahmen des von der SEZ finanzierten Null-Plastik-Projekts begleitet wurden, zu stärken, werden wir sie in nachhaltigem Unternehmertum und sozialer Verantwortung schulen, um sie dazu zu bringen, an die Nachhaltigkeit ihrer Aktivitäten zu denken.

VERRINGERUNG DER UNTERERNÄHRUNG VON KINDERN IN GEMEINSCHAFTSKINDERGÄRTEN

Das Hauptziel unseres Projekts ist es, zum Ernährungszustand der Kinder beizutragen, die in den Gemeindehorten der ASB unterrichtet werden. Die ASB betreibt in den oben genannten Provinzen kommunale Kindertagesstätten, in denen Kinder aus armen und gefährdeten Familien betreut werden. Dank der Bemühungen der Pfadfinder essen diese Kinder in der Schule, aber manchmal ist ihre Ernährung nicht ausgewogen, was zu Krankheiten wie Unterernährung führt. Um dies zu erreichen, wird das Projekt die Fähigkeiten der Leiter der Kindertagesstätten in den Bereichen Nahrungsmittelsicherheit, Ernährung und Advocacy stärken, neun gemeinschaftliche Gemüsegärten anlegen und einen Wettbewerb zur Unterstützung von fünf guten Initiativen in den Bereichen Nahrungsmittelsicherheit, Ernährung und Advocacy veranstalten.

BAU VON HOCHEFFIZIENTEN KOCHERN FÜR BEDÜRFTIGE FAMILIEN IN DER STADT RUMONGE

Dieses Projekt verteilt hocheffiziente Kocher an bedürftige Familien mit Kindern im Kindergarten La Espero und die umliegende Gemeinde, die aus Rumonge-Rückkehrern besteht. Die Kocher haben eine verbesserte Verbrennung, wodurch die Luftverschmutzung in den Häusern und deren negative Auswirkungen auf die Gesundheit verringert werden. Die Kocher benötigen auch weniger Brennholz, was die Wälder schont, die lästige Arbeit des Holzsammelns erleichtert und die CO₂-Emissionen verringert.
Viele der Familien verwenden ineffiziente Kochsysteme. Diese traditionellen Kochsysteme verbrauchen eine große Menge an Brennstoff und entwickeln viel Rauch, was zu schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern und Frauen führen kann.

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE STÄRKUNG VON 60 FRAUEN BURUNDI, OPFER VON MENSCHENHANDEL

Das Hauptziel besteht darin, 60 Mädchenmütter und Frauen, die in den Ländern des Arabischen Golfs Opfer von Menschenhandel geworden sind, zu betreuen und ihnen Aktivitäten zu ermöglichen, die sie in die Lage versetzen, sozial und wirtschaftlich selbstständig zu werden. Sie werden in der Schneiderei (Kleidungsstücke, Damenbinden, Kleidung usw.), im Unternehmertum, im Sparen und im Kreditwesen ausgebildet, um eine dauerhafte Beschäftigung zu schaffen oder zu erhalten. Diese Mädchen und Frauen haben die Sekundarschule abgeschlossen. Es wird ihnen leicht fallen, den Beruf mit der bevorzugten Methode learning by doing schnell zu erlernen. Wir wollen diese deportierten Mädchen und Frauen betreuen, damit sie nicht auf die Idee kommen, wieder in den Menschenhandel zurückzukehren, und diejenigen, die auf dem Weg dorthin waren, sollen es nicht mehr versuchen.

PROMOTION DER ERNÄHRUNGSSICHERHEIT UND ARMUTSBEKÄMPFUNG IN DER PROVINZ MUYINGA

Beitrag zur Verbesserung der Ernährungssicherheit und Verringerung der Armut der verwitweten Frauen von Butihinda in der Provinz von Muyinga.

UNTERSTÜTZUNG BEI DER STÄRKUNG DER ERNÄHRUNGSSICHERHEIT IN GEMEINDE MPANDA

Die Hauptaktion dieses Projekts zielt auf die Ernährungssicherheit der ärmsten Haushalte der Gemeinde Mpanda in der Provinz Bubanza ab und basiert auf einer engen Verbindung zwischen Landwirtschaft (Küchengarten), Fischzucht (Fischzucht), Kaninchenzucht (Kaninchenzucht) und Ernährung (Verzehr dieser Produkte in den Familien). Diese Aktion wird die vier Säulen der Ernährungssicherheit berücksichtigen: Verfügbarkeit, Zugang (einfach und schnell), Qualität der Nahrung (Bio) und Regelmäßigkeit. Dieses Projekt wird die Haushalte dieser gefährdeten Frauen durch den Verzehr und den Verkauf von Produkten (Hühner, Kaninchen, Eier und Gemüseprodukte) im Rahmen einer einkommensschaffenden Maßnahme unterstützen, um andere lokale Bedürfnisse zu befriedigen.

FRIEDENSKONSOLIDIERUNG DURCH DIE EINFÜHRUNG VON JUGENDLICHEN IN POSITIVE KULTURELLE WERTE IN BURUNDI

Das Ziel des Projekts ist es, durch die Wiederherstellung positiver kultureller Werte sozialen Frieden zu schaffen, da bestimmte Werte wie Respekt vor dem Leben, Menschlichkeit, Abscheu vor dem Bösen, Patriotismus usw. den Menschen in Burundi geholfen haben, in Harmonie zu leben, aber durch die kulturelle Entwicklung im Laufe der Geschichte und die Konfliktsituationen, die Burundi seit über 20 Jahren erlebt, ihre Bedeutung verloren haben. Das Hauptopfer dieses Verfalls der positiven Werte ist die Jugend, die zwischen Verzweiflung über die Zukunft und dem Versuch, sich auf Wege mit ungewissem Ausgang führen zu lassen, gefangen ist. Die meisten von ihnen sind in der Lage, sich auf zweifelhafte Wege zu begeben und das um jeden Preis.

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden