PERMAKULTURPROJEKT – EINE AUSBILDUNGS- UND BEGEGNUNGSSTÄTTE FÜR DIE LANDJUGEND IM KÖNIGREICH BHUTAN

Zielsetzung ist es, eine Ausbildungs- und Begegnungsstätte mit beispielhaftem Charakter auf Grundlage der zwölf Permakultur-Gestaltungsprinzipien in einem Kooperationsprojekt mit der lokalen Bevölkerung in Paro zu planen und umzusetzen, um der Landjugend eine Chance zu geben, ihre ländliche Region als Raum neuer Möglichkeiten zu entdecken und zu gestalten. Im Rahmen einer Ideenwerkstatt wird zunächst die gemeinsame Vision entwickelt, dann wird in der Projektwerkstatt die Konzeption und der Aufbau der Ausbildungs- und Begegnungsstätte gemeinsam umgesetzt und in der Präsentationswerkstatt wird das Projekt über die Öffentlichkeitsarbeit und die Etablierung einer Veranstaltungsreihe der Allgemeinheit vorstellt.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

TRÄUME WEBEN UND ZUKUNFT KNÜPFEN – EINKOMMENSFÖRDERUNG MARGINALISIERTER FRAUEN MIT KUNSTHANDWERK

Ein seit Generationen von Frauen ausgeübtes Kunsthandwerk droht zu verschwinden. In Libyen, seit 10 Jahren geprägt von Bürgerkrieg und Revolution, stellt die Waffenruhe seit Oktober 2020 ein Hoffnungsschimmer dar. Dieser Hoffnung wollen wir mit einer Ausbildung zum Teppichweben eine Richtung geben: Einkommensschwache und von Gewalt betroffene Frauen werden ermächtigt, ein eigenes Geschäft aufzubauen und erhalten in einem geschützten Raum psycho-soziale Beratung. Denn viele Frauen sind von (sexualisierter) Gewalt traumatisiert. Für eine selbstbestimmte Zukunft von libyschen Frauen fördern wir sowohl ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit als auch ihre psychische Gesundheit. Die Frauen tragen damit selbst zum Erhalt des nationalen Kulturerbes der traditionellen Keleem-Produktion bei.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

BILDUNGSCHANCEN DANK MENSTRUATIONSGESUNDHEIT: DIY-BINDEN FÜR MÄDCHEN IN UGANDA

In Uganda versäumen Mädchen bis zu 36 Schultage pro Jahr periodenbedingt. Gründe sind mangelnde Aufklärung, das kulturelle Tabu rund um das Thema, sowie mangelnder Zugang und Verfügbarkeit von erschwinglichen Menstruationshygieneartikeln. Ziel des Projekts ist, die Anzahl der versäumten Schultage von Mädchen in mehreren Regionen Ugandas um min. 30% zu reduzieren. Dies soll durch ein 2-tägiges Gesundheits- und Aufklärungstraining zur Menstruationsgesundheit & -hygiene im Rahmen einkommensgenerierender Programme der Latek Stay Alliance Uganda, sowie einem Multiplikationstraining mit weiteren Mädchen im Herkunftsdorf ermöglicht werden. Hier lernen die Mädchen zudem wiederwendbare Damenbinden aus einfachen, lokal erhältlichen & günstigen Materialien selbst zu nähen & Periodenarmut zu besiegen.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

RETORNO – NEUSTART!

Das Projekt “Retorno – Neustart!” fängt jene Kinder auf, die in ländlichen Gebieten Nicaraguas durch das System fallen: Analphabet*innen, Schulabbrecher*innen, Systemsprenger*innen. Genauer handelt es sich dabei um Kinder und Jugendliche aus zehn Dörfern, die die beiden Bücherbusse von Puente Nica jede Woche erreichen. Wenn der Bus morgens in den Dörfern ankommt, sind die Kinder noch in der Schule – doch nicht alle. Wer frühzeitig aus dem Bildungssystem fällt, hat insbesondere in marginalisierten Gebieten wie Cristo Rey keine Chance auf qualifizierte Arbeit und ein sicheres Einkommen. Daher ist es uns ein Herzensanliegen, genau diese Kinder mit einem maßgeschneiderten Bildungsprojekt in das Schulsystem vor Ort zurückzuführen und sie zu ermutigen, einen Neustart zu wagen.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

EMPOWERING WOMEN FOR SUSTAINABLE DEVELOPMENT BY PROJECTING WOMEN ACHIEVERS

Das Projekt stärkt die Rolle von Frauen und Mädchen in der indischen Gesellschaft, indem durch YouTube-Videos in den sozialen Medien, indische Frauen ihre erfolgreichen Lebensgeschichten erzählen. Damit können sie anderen Personen ein Vorbild und eine Inspiration sein. Durch die Geschichten wird gezeigt, dass “women empowerment” viele Facetten besitzt – vor allem in Form von persönlicher Autonomie, aber auch in psychologischer, kultureller, sozialer, organisatorischer und politischer Hinsicht. Weiterhin versucht das Projekt das vorherrschende Frauenbild in Indien aufzubrechen, indem es insbesondere Frauen in finanziellen Notlagen ermutigt, sich selbst in Bezug auf soziale Beziehungen, körperliche Freiheiten, Rollen in der Familie und in der Gesellschaft zu reflektieren und zu empowern.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

STÄRKUNG DER BASIS-GESUNDHEITSVORSORGE IM NORDEN GHANAS

Ein großer Beitrag zur Verbesserung der ländlichen Gesundheitsdienste in Zeiten von COVID erfolgt durch die Aufrüstung von zwei Distrikt-Kliniken mit einem standardisierten und grundlegenden Wasser- und Energiesystem: 2 Kliniken in Nordghana, d.h. Pong Tamale und Mion werden in der Lage sein, verbesserte Gesundheitsdienste für die jeweilige Distriktbevölkerung anzubieten. Diese 2 Kliniken werden mit einer Solaranlage, einem Regenwassertank und berührungsfreien Handwaschanlagen ausgestattet. Die Ergebnisse werden breit kommuniziert, so dass weitere Distriktkliniken aufmerksam werden und mögliche Finanzmittel finden, um ihre Dienste ähnlich dieser Modellkliniken zu erweitern.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

TRAINING ZUR PRODUKTION VON FLIEGENLARVEN ALS NACHHALTIGES GEFLÜGELFUTTER

Hohe Kosten für Geflügelfutter in Kenia stellt Haushalte, die Geflügelfleisch produzieren, vor große Herausforderungen. Hierzu bieten Fliegenlarven als Tierfutter eine innovative Lösung. Mit einem Nährwert, ähnlich dem von Fischmehl, bieten die Larven eine Alternative zu anderen Proteinfuttermitteln. Im Vorhaben sollen daher organische Abfälle aus Haushalten in informellen Siedlungen dazu genutzt werden unter kontrollierten Bedingungen Fliegenlarven zu züchten. Projektziel: (1) Kosteneffizientes Futter zur Geflügelproduktion (2) Reduzierung der Deponierung von organischem Abfall (3) Verminderung des CO2 Ausstoßes durch Reduzierung von Verrottungsprozessen (4) Verbesserte Tierernährung (5) Gründung von kleinen Unternehmen zur Futterproduktion (6) Know-How Transfer zur Larvenproduktion
*** Beschreibung durch Projektträger ***

NEUANFANG IN KANTAFU – WASSER FÜR ALLE

Im Jahr 20/21 entstand in Kantafu, einem Außenbezirk Nairobis, ein Wohnhaus für eine Wohngruppe mit Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Erwachsene mit geistiger Behinderung, die im Anschluss an ihre Schulzeit nicht von Angehörigen betreut und versorgt werden können. Der neu erschlossene Bezirk Kantafu ist nicht an kommunale Dienstleistungen wie Wasser, Abwasser und Strom angeschlossen. Unser Grundstück verfügt bereits über eine Klärgrube und ein Solar-Stromversorgungsaggregat, aber das Wichtigste fehlt: sauberes Wasser. Unser Projekt besteht aus einem Tiefbrunnen, der für die Wohngruppe, die entstehenden benachbarten Schulen und andere Einrichtungen den Zugang zu sauberem Wasser sicherstellt. Insgesamt werden etwa 1500 Menschen in Kantafu von diesem Projekt profitieren.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

PLASTIK FREIE SCHULE

In Indonesien haben wir eine besonders effektive Möglichkeit der Intervention, um die Risiken der Plastikverschmutzung lokal und weltweit zu mindern. Unser “Plastikfreie Schule” Programm wurde entwickelt, um einen der kritischsten Faktoren zu ändern, der zu Plastikverschmutzung beiträgt: Die “Plastikgewohnheiten”. Ziel des Projekt ist, das als Ergebnis der Bildungsaktivitäten unsere primäre Zielgruppe, die Schulkinder, ein hohes Bewusstsein und Wissen über die Risiken der Plastikverschmutzung haben und sich ihr Plastikverhälten nachhaltig ändert. Dazu bilden wir Lehrer (sekundäre Zielgruppe) zu Multiplikatoren aus und geben den Lehrkräften das nötige Handwerkszeug (Methoden, Unterrichtsmaterial, Module), um den Kindern eine Plastikfreie Zukunft zu ermöglichen.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

SOZIALE INTEGRATION VON UNGEWOLLT SCHWANGEREN JUGENDLICHEN IN BURUNDI

Ungewollte Schwangerschaften im Jugendalter beenden in Burundi häufig die Schulbildung von Mädchen. Damit einher geht das Risiko von der Gesellschaft und Familie verstoßen zu werden, da diese Mädchen unverheiratet sind. Die Generaldirektion für Grund-, Allgemein- und Pädagogische Bildung nennt für das Schuljahr 2018/19 1.268 Schwangerschaftsfälle in der Grund- und weiterführenden Schule. Neben mangelnder sexueller Aufklärung, tragen auch sexuelle Übergriffe zu diesem Phänomen bei. Hier setzt unser Projekt mit den Zielen an, die psychische Gesundheit der Betroffenen zu verbessern, Stigmatisierung und Ausgrenzung zu vermindern, ihre familiäre und soziale Integration zu fördern, dadurch ihre schulische oder berufliche Wiedereingliederung zu ermöglichen und die soziale Kohäsion zu fördern.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden