VERBESSERUNG SCHULISCHER BILDUNG DURCH ERNÄHRUNGSSICHERUNG FÜR 155 JUGENDLICHE AUS RUMONGE

Generell ist das Gebiet von Rumonge und insbesondere in der Zone Gatete sehr arm und die Bevölkerung lebt von Landwirtschaft und Fischfang. Aktuell kehren viele Menschen in das Gebiet zurück, die nach den Krisen von 1972 und 1993 – hauptsächlich nach Tansania – geflohen waren. Leider hat diese so sehr gewünschte Rückkehr Konsequenzen für den Frieden zwischen den Rückkehrern und Ansässigen. Denn diejenigen, die zurückkommen, finden das Land, das sie vor ihrer Flucht besaßen, nicht mehr vor, da es nun von denjenigen bewohnt wird, die zurückgeblieben waren. Jugendliche, die in Tansania aufgewachsen sind, haben Schwierigkeiten, die Sprachen Französisch und Kirundi zu lernen; entsprechend haben sie große Schwierigkeiten, sich an das burundische Schulsystem anzupassen.
Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, dass es nicht nur den gefährdeten Jugendlichen von Gatete mindestens ein Mittagessen in der Schule anbietet, um den Schulabbruch zu vermeiden, sondern dass es auch integrativ ist. Das Projekt bringt junge Rückkehrer und Verbliebene bzw. Ansässige zusammen. So wird durch die Umsetzung dieses Projekts auch der Frieden in diesem Gebiet gefördert und gefestigt.

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

19.971,54 €

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden