SOZIALE INTEGRATION VON UNGEWOLLT SCHWANGEREN JUGENDLICHEN IN BURUNDI

Ungewollte Schwangerschaften im Jugendalter beenden in Burundi häufig die Schulbildung von Mädchen. Damit einher geht das Risiko von der Gesellschaft und Familie verstoßen zu werden, da diese Mädchen unverheiratet sind. Die Generaldirektion für Grund-, Allgemein- und Pädagogische Bildung nennt für das Schuljahr 2018/19 1.268 Schwangerschaftsfälle in der Grund- und weiterführenden Schule. Neben mangelnder sexueller Aufklärung, tragen auch sexuelle Übergriffe zu diesem Phänomen bei. Hier setzt unser Projekt mit den Zielen an, die psychische Gesundheit der Betroffenen zu verbessern, Stigmatisierung und Ausgrenzung zu vermindern, ihre familiäre und soziale Integration zu fördern, dadurch ihre schulische oder berufliche Wiedereingliederung zu ermöglichen und die soziale Kohäsion zu fördern.

*** Beschreibung durch Projektträger ***

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

19.994,50 €

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden