SICHERUNG VON BRUNNEN UND WASSERSTELLEN LÖST IN NAMIBIA KONFLIKTE ZWISCHEN MENSCHEN UND ELEFANTEN

*** Beschreibung durch Projektträger ***
Namibias sogenannte Wüstenelefanten sind an das trockene Klima in den semiariden Gebieten angepasst. Nach nunmehr 8 Jahren Dürre, sind die meisten natürlichen Quellen allerdings versiegt . Die Elefanten löschen ihren Durst vermehrt auf kommunalen Farmen, wandern dabei durch Dörfer, zerstören Brunnen und Wasserleitungen. Sie verängstigen und gefährden die Dorfbewohner. Um diese Konflikte nachhaltig zu lösen, bauen wir elefantensichere Schutzmauern um Dorfbrunnen sowie Wasserstellen speziell für Elefanten. Diese Wasserstellen liegen außerhalb der Dörfer entlang eines Elefantenwanderkorridors. So müssen die Tiere nicht mehr durch Dörfer laufen, sondern können in Ruhe trinken. Sie richten keine Schäden im Dorf an und die Dorfbewohner brauchen keine Angst vor Begegnungen mit den Tieren zu haben.

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden