ROBUSTAMAZONIA: AUFFORSTUNG VON TALLAGEN DURCH DEN ANBAU VON TIEFLANDKAFFEE IN AGROFORSTSYSTEMEN

Durch den Klimawandel und damit einhergehende extreme Wetterereignisse, Plagen und Schädlingsbefall ist der Anbau von Hochlandkaffee (Coffea Arabica) in niedrigeren Höhenlagen bis 1.000m müNN unattraktiv geworden. Farmer*innen sehen sich gezwungen, ihr Land auf andere Weise zu bestellen oder in höhere Lagen zu migrieren. Diese Entwicklung beschleunigt die Abholzung sowie den Klimawandel weiter und führt zu sozialen Spannungen. Im Projekt RobustAmazonia restaurieren diese Kaffeefarmer*innen ihre brachliegenden Kaffeefincas mit schnellwachsenden Inga-Bäumen (Leguminosae) und können so in einem gemischten Agroforst-Subsistenz-Wirtschaftssystem ihr Land mit dem Anbau von Tieflandkaffee (Coffea Canephora, auch Robusta) nutzen.
*** Beschreibung durch Projektträger ***

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden