Empowerment von Frauen durch Kleintierzucht in Nordghana

Ghanaische Frauen füllen vielfältige Rollen als Dreh- und Angelpunkt ihrer Familien aus. Viele tragen neben der Familienarbeit zum Unterhalt bei. Trotzdem sind Frauen in Ghana häufiger als Männer von Armut betroffen: Sie erhalten bei gleicher Arbeit den geringeren Lohn, sind Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. Seit der Covid 19-Pandemie hat die Gewalt gegen Frauen nochmals deutlich zugenommen. In den ländlichen Regionen Ghanas fehlt bezahlbare proteinreiche Nahrung. Durch die Aufzucht von Schafen und Ziegen schaffen sich die Frauen eine unabhängige Existenzgrundlage. Dies hilft zu einer nachhaltigen Ernährung und sozialer Anerkennung und es verringert die Abhängigkeiten, in denen sie immer wieder schutzlos geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt sind.

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden