DEEPAM 2

Das Sozialzentrum „Deepam” wurde 2002 von Frau Häring, einer deutschen Krankenschwester und Lehrerin für Pflegeberufe gegründet. Es bietet Zuflucht für Kinder und Frauen, denen sonst jeglicher Zugang zu Bildung, ärztlicher Versorgung und familiärer Zuwendung verwehrt bliebe. Hierbei handelt es sich um Opfer von häuslicher Gewalt und Vergewaltigung, Mädchen, die aus der Kinderprostitution freigekauft wurden und Kinder und Witwen, die von ihren Familien verstoßen wurden. Im Jahr 2014 haben die „Elektriker ohne Grenzen” im Sozialzentrum „Deepam” in Viralimalai im Indischen Bundesstaat Tamil Nadu eine PV-Anlage mit einem Batteriespeicher und den dazu gehörigen Gleichstrom-Wechselstrom Konverter und Laderegler installiert. Mit der von den „Elektrikern ohne Grenzen” in Zusammenarbeit mit der indischen Firma „SELCO Solar” errichteten PV-Anlage wurden jährlich bis zu 3.000 USO an Stromkosten eingespart und kamen der Ausbildung der Kinder zugute. In regelmäßigen Abständen hat uns Frau Häring darüber informiert, dass unsere PVAnlage ohne Probleme Energie erzeugt und die Ausbildung der Mädchen auch in den Abendstunden und während der zahllosen Stromsperren ohne Unterbrechung möglich ist. Das war so bis zum 16. November letzten Jahres. An dem Tag zog vom Indischen Ozean kommend der tropischer Zyklon „Gaja” mit ungeheuren Windgeschwindigkeiten über Viralimalai hinweg. Schon im Vorfeld wurden über 80.000 Menschen aus tiefer gelegenen Gebieten evakuiert. „Gaja” hinterließ eine breite Schneise der Verwüstung. Ca. 177.000 Häuser wurden einfach weggerissen und 33 Menschen starben in Folge des Sturms und den durch den darauf folgenden Starkregen ausgelösten Überschwemmungen. Das Sozialzentrum „Deepam” wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Unsere PV-Anlage wurde völlig zerstört und vom Dach gefegt. Manche der Solar Panels flogen bis zu 400 m weit durch die Luft. In den beiden Häusern sind fast alle Fenster eingedrückt worden und zersplittert. Das hatte zur Folge, dass die Häuser tagelang den „Besuchen” der zahllosen Affen ausgesetzt waren. Die Firma „SELCO Solar”, die 2014 gemeinsam mit den „Elektrikern ohne Grenzen” die PV-Anlage geplant und installiert hat, reparierte notdürftig die Verbindung zum örtlichen Energieversorger. dem „Tamil Nadu Electricity Board”. Zurzeit ist die Ausbildung der Mädchen nur zeitlich stark eingeschränkt und zu wesentlich höheren Energiekosten als vor dem Zyklon möglich. In einem zweiten Projekt, „Deepam 2″ soll die Energieversorgung im „Alten Haus” wieder hergestellt werden und zur Deckung des gestiegenen erweitert werden. Auf dem Dach des „Neuen Hauses” wird eine zweite PV-Anlage mit 30 Solar Paneelen installiert und an einem Batteriespeicher, bestehend aus 20 300 Ah-Batterien angeschlossen. Von der indischen „Firma SELCO Solar” liegt ein Angebot vor, dem eine sehr detaillierte Bedarfsermittlung zu Grunde liegt. Das Angebot ist in 3 Teilsysteme unterteilt Die Gesamtkosten betragen ca. 1. 755.000 Indische Rupien, was einem Äquivalent von ca. 22.500 Euro entspricht.

Details

Projektträger

Projektpartner

Förderland

Förderort

Förderjahr

Fördersumme

Fördermittel

SDG

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden