Cine Latino 2024

Es ist wieder so weit. Das CineLatino steht vor der Tür.
Das 31. CineLatino und das 21. CineEspañol findet vom 1. bis zum 8. Mai in Tübingen, Reutlingen, Stuttgart und Freiburg statt. Das Stuttgarter Programm beginnt am Donnerstag den 2. Mai und endet am Mittwoch den 8. Mai.
Eine gute Gelegenheit, wieder zahlreiche Filme aus Spanien und Lateinamerika in der Originalversion mit Untertitel zu sehen!

Länderschwerpunkt ist Peru.
Mit dem Schwerpunkt möchten wir euch in der diesjährigen Festivalausgabe die Vielfalt des flächenmäßig drittgrößten Landes Südamerikas nach Brasilien und Argentinien näherbringen! Peru befindet sich zum großen Teil im Amazonas-Regenwald. Meistens bekannt für Machu Picchu, ein uraltes Inka-Heiligtum hoch oben in den Anden, und zahlreiche weitere Ausgrabungsstätten der Inkakultur.
Themenfokus: Anden anders antreffen – Wandel im Hochland Perus
Das CineLatino 2024 setzt den Fokus auf die Bevölkerungsgruppen Perus, an der längsten Gebirgskette der Welt: den Anden. Welche Chancen haben die verschiedenen Generationen des Altiplano angesichts Klimawandels, Marginalisierung und Zerstörung von indigenen Kulturen?

Eröffnung am Donnerstag, den 2. Mai um 20 Uhr in Stuttgart
In Stuttgart beginnt das Festival am Donnerstag, den 2.5. um 20 Uhr mit dem Film „Las hijas“ (Die Töchter) von Kattia G. Zúñiga, Panama/Chile 2023, 80 Min., OmeU, der in Malaga als „Bester Film“ ausgezeichnet wurde. Zwei Schwestern auf der Reise zu ihrem Vater schließen neue Freundschaften, flirten und entdecken ihre Sexualität. Ein farbenfrohes Teenagerleben in Richtung Emanzipation.

Noch ein Hinweis auf eine Stuttgarter Spezialität:
Themennachmittag, diesmal zu Nicaragua
1979 Revolution in Nicaragua – damals der Beginn eines Traums vieler Linker und heute?
Ein Traum von Revolution, Dokumentarfilm, 95 Minuten, Buch und Regie: Petra Hoffmann

Als vor knapp 45 Jahren die Revolution in Nicaragua siegt, beginnt ein Traum. Eine junge Generation übernimmt die Regierung in einem Land großer Utopien. Allein aus Westdeutschland kommen 15.000 „BrigadistInnen“ zum Wiederaufbau des ausgebluteten Landes: Liberale, Grüne, Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Linke und Kirchenvertreter ernten Kaffee und Baumwolle, bauen Schulen, Kindergärten und Krankenstationen. Keine Bewegung hat so viele Menschen mobilisiert. Was ist aus den Wünschen und Träumen der RevolutionärInnen und ihrer UnterstützerInnen geworden?
Petra Hoffmann, die zum Gespräch zur Verfügung stehen wird, konnte zum Drehen wegen der aktuellen politischen Situation, der Diktatur Ortegas, nicht nach Nicaragua reisen.
Für ihren Film verwendet sie historische Filmausschnitte, Statements von an dem Prozess Beteiligten, aber auch Aussagen von ehemaligen KampfgefährtInnen aus Europa, mit denen sie sich in Costa Rica an der Grenze zu Nicaragua getroffen hat.

Kommunaler Fachtag

Bilder – Meinungen – Perspektiven – Lebendige Kommunale Partnerschaften gestalten

Das diesjährige kommunale Fachforum vom Städtetag Baden-Württemberg und der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg richtet den Blick auf die anstehende Kommunalwahl und deren Bedeutung für globale Partnerschaften. Im Lichte der zunehmenden Polarisierung des politischen und gesellschaftlichen Diskurses erstarken partnerschaftskritische Narrative. Im Mittelpunkt des kommunalen Fachforums steht daher die Frage: Wie können und müssen globale Partnerschaften im kommunalpolitischen Kontext argumentiert werden, um auch zukünftig Bestand zu haben?

Referent*innen: N. N.

Anmeldung: bis zum 27. März 2024 über folgenden Link: https://eveeno.com/742914243

Mit der Eintrittskarte haben Sie die Möglichkeit nach der Veranstaltung die Messe Fair Handeln zu besuchen.

Allerwelts-Forum-Forum 2023

Das Allerwelts-Forum steht für Eine Welt- Nachhaltigkeit- Umwelt – Regionalität – Fairness – für alle und überall. Nach 25 Jahren Allerweltsfest starten wir nun mit dem ersten Allerwelts-Forum, weil wir immer wieder Orte brauchen, um diese Anliegen in breiter Öffentlichkeit zu besprechen, uns auszutauschen, Impulse zu erhalten, neue Perspektiven zu gewinnen und Bündnisse zu schließen.

13:30 – 15:00 Uhr Live-Musik, Markt der Möglichkeiten
15:00 – 16:30 Uhr Impulse und Gespräche mit Kathrin Hartmann und Andreas Zumach
16:30 – 18:00 Uhr Markt der Möglichkeiten

Filmvorführung “Made in Bangladesh” – Frauen in der globalen Textilindustrie und Feministische Entwicklungspolitik

Details folgen später

ERLEBNISTOUR NECKAR-ODENWALD-KREIS: FLUCHT, ERNÄHRUNG, KLIMAWANDEL – AUS DER GESCHICHTE FÜR DIE ZUKUNFT LERNEN

Wie hängen Flucht, Ernährung und Klimawandel zusammen? Auf einer Fahrradtour entdecken wir vor Ort globale Zusammenhänge und leiten aus der Vergangenheit Lösungen für die Zukunft ab. Wir starten gemeinsam am Bahnhof in Buchen. Das Eiermann-Magnani-Haus in Hettingen, eine Genossenschaftssiedlung aus der Nachkriegszeit, zeigt, wie geflüchtete Menschen einst ihr Leben selbst in die Hand genommen haben. Dies führt uns zur Beschäftigung mit aktuellen Fluchtursachen weltweit. Danach geht es zur Grünkerndarre in Buchen-Rinschheim. Grünkern wurde im Odenwald während der Hungerjahre im 19. Jahrhundert erfunden, heute ist er ein Beispiel für innovative Nahrungsproduktion zur Linderung des Hungers in der Welt. Und an der Eberstadter Tropfsteinhöhle erfahren wir etwas über die Auswirkungen des Klimawandels auf Länder des Globalen Südens. Auf Wunsch kann im Anschluss auch eigenständig die Tropfsteinhöhle besichtigt werden.

Die Tour richtet sich an Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren (nur in Begleitung eines Erwachsenen).
Verkehrssichere Fahrräder und Helme sind selbst mitzubringen. Es gibt keine Verleihmöglichkeit. Die Route ist geeignet für herkömmliche oder E-Fahrräder. (20 km Radweg, 230 Höhenmeter)
Kosten: 2,50 Euro Eintritt Eiermann-Magnani-Haus pro Person. Bitte den Betrag passend mitbringen. Kinder, Schülerinnen und Schüler sind kostenfrei.
Bitte entsprechend der Witterung kleiden und bei Bedarf Verpflegung mitbringen.
Hinweise: Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Gefahr. Änderungen vorbehalten.

Die Anmeldung zu der Tour erfolgt über die Tourist-Information Buchen:
Hochstadtstraße 2, 74722 Buchen
Tel: +49 6281 2780
info@verkehrsamt-buchen.de
Zur Internetseite der Tourist-Information Buchen: https://www.buchen.de/tourismus.html

Zum Hintergrund: um die von der Weltgemeinschaft für alle Länder gesteckten 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bekannter zu machen, haben Engagement Global und der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) sieben Erlebnistouren entwickelt. Diese sind ein neues entwicklungspolitisches Bildungsangebot in den ländlichen Regionen der Metropolregion Rhein-Neckar.
Die Touren sind geführt und geben mit ihren einzelnen Lernstationen einen Einblick in regionale Besonderheiten der Landschaftsräume. Sie verbinden Bewegung und Spaß mit Bildung und richten sich an die breite Öffentlichkeit. Die Touren machen Mut, damit sich alle Menschen für die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele einsetzen. Ausgebildeten Tourguides kennen die Region und stellen aktuelle Bezüge zum Leitbild einer global nachhaltigen Entwicklung und einzelnen Nachhaltigkeitszielen her. Unter dem Motto „global.lokal.erleben“ werden so globale Herausforderungen im regionalen Raum erlebbar.

ERLEBNISTOUR NECKAR-ODENWALD-KREIS: FLUCHT, ERNÄHRUNG, KLIMAWANDEL – AUS DER GESCHICHTE FÜR DIE ZUKUNFT LERNEN

Wie hängen Flucht, Ernährung und Klimawandel zusammen? Auf einer Fahrradtour entdecken wir vor Ort globale Zusammenhänge und leiten aus der Vergangenheit Lösungen für die Zukunft ab. Wir starten gemeinsam am Bahnhof in Buchen. Das Eiermann-Magnani-Haus in Hettingen, eine Genossenschaftssiedlung aus der Nachkriegszeit, zeigt, wie geflüchtete Menschen einst ihr Leben selbst in die Hand genommen haben. Dies führt uns zur Beschäftigung mit aktuellen Fluchtursachen weltweit. Danach geht es zur Grünkerndarre in Buchen-Rinschheim. Grünkern wurde im Odenwald während der Hungerjahre im 19. Jahrhundert erfunden, heute ist er ein Beispiel für innovative Nahrungsproduktion zur Linderung des Hungers in der Welt. Und an der Eberstadter Tropfsteinhöhle erfahren wir etwas über die Auswirkungen des Klimawandels auf Länder des Globalen Südens.

Die Tour richtet sich an Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren (nur in Begleitung eines Erwachsenen).
Verkehrssichere Fahrräder und Helme sind selbst mitzubringen. Es gibt keine Verleihmöglichkeit. Die Route ist geeignet für herkömmliche oder E-Fahrräder. (20 km Radweg, 230 Höhenmeter)
Kosten: 2,50 Euro Eintritt Eiermann-Magnani-Haus pro Person. Bitte den Betrag passend mitbringen. Kinder, Schülerinnen und Schüler sind kostenfrei.
Bitte entsprechend der Witterung kleiden und bei Bedarf Verpflegung mitbringen.
Hinweise: Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Gefahr. Änderungen vorbehalten.

Die Anmeldung zu der Tour erfolgt über die Tourist-Information Buchen:
Hochstadtstraße 2, 74722 Buchen
Tel: +49 6281 2780
info@verkehrsamt-buchen.de
Zur Internetseite der Tourist-Information Buchen: https://www.buchen.de/tourismus.html

Weitere Touren finden an folgenden Terminen statt:
Freitag, 27. Oktober 2023

Zum Hintergrund: um die von der Weltgemeinschaft für alle Länder gesteckten 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bekannter zu machen, haben Engagement Global und der Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) sieben Erlebnistouren entwickelt. Diese sind ein neues entwicklungspolitisches Bildungsangebot in den ländlichen Regionen der Metropolregion Rhein-Neckar.
Die Touren sind geführt und geben mit ihren einzelnen Lernstationen einen Einblick in regionale Besonderheiten der Landschaftsräume. Sie verbinden Bewegung und Spaß mit Bildung und richten sich an die breite Öffentlichkeit. Die Touren machen Mut, damit sich alle Menschen für die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele einsetzen. Ausgebildeten Tourguides kennen die Region und stellen aktuelle Bezüge zum Leitbild einer global nachhaltigen Entwicklung und einzelnen Nachhaltigkeitszielen her. Unter dem Motto „global.lokal.erleben“ werden so globale Herausforderungen im regionalen Raum erlebbar.

AUSSTELLUNG KLIMA:WASSER

Wasser verbindet Menschen: Die Kinder Romy und Mina aus Calmbach mit Sudhari, David und Lengaiah in Guntur/Indien, Luca Haist in Enzklösterle mit Mamou Sangaré in Bougouni/Mali, Adam Hammann aus Agenbach mit Saúl Luciano Lliuya in Huaraz/Peru und Malte Elsässer in Bad Wildbad. Viele andere teilen mit dir die Erfahrung: Wasser ist zum Leben nötig.

In dieser Ausstellung stehen Menschen im Mittelpunkt. Sie erzählen uns ihre Geschichten, laden ein zum Nachdenken und Weiterdenken.

Wasser ist nicht selbstverständlich.Wasser ist Grundlage allen Lebens. Bäche, Flüsse, Seen, Feuchtgebiete und Meere sind Lebensraum einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren und wichtige Bestandteile des Naturhaushaltes.In den Höhenorten im heutigen Bad Wildbad kam das Leitungswasser erst Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Wasserhahn. In vielen Trockengebieten der Welt muss Wasser mühsam über weite Strecke transportiert werden.

Der von Menschen verursachte Klimawandel mit zunehmender Erderwärmung lässt weltweit Gletscher schmelzen und führt gleichzeitig zum Austrocknen von Bächen und Flüssen, bedroht hier die Lebensbedingungen von Menschen, Vögeln und Tieren. In Regionen des Globalen Südens lassen sich die Folgen von Hitze und Dürre erkennen. Ein effektiver Schutz und der schonende Umgang mit der Ressource Wasser sind Voraussetzung für biologische Vielfalt und eine nachhaltige Nutzung.

„Alles hängt mit allem zusammen.“ Gemäß diesem Motto von Alexander von Humboldt will die Ausstellung den Blick auf Menschen richten, die sich Sorgen machen um die wertvolle Ressource Wasser.

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden