Beratungscafé im März

Die Veranstaltung bietet Raum für alle Fragen rund um entwicklungspolitisches Engagement. Dabei kann es um die Finanzierung von Partnerschaftsprojekten, Schulaktionen zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung oder um Freiwilligendienste im Ausland gehen.

Die Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung auch kurzfristig, bis zum Beginn des Beratungscafés, ist möglich.

Was erwartet Sie?
Im Beratungscafé haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu Projekten in Nord und Süd oder individuellem entwicklungspolitischem Engagement zu stellen.

Wo gibt es Unterstützung und Gelder für Projekte oder Ideen, wie kann man sich individuell einbringen oder welche Programme sind für Schulen und Kitas besonders attraktiv?

Auch dieser Termin ist ohne thematischen Schwerpunkt angelegt. Daher: Einfach reinkommen, Fragen stellen und sich mit uns und der Community austauschen!

Wir freuen uns auf Sie!

Entwicklungspolitische Landeskonferenz – Ressourcengerechtigkeit meets AMAHORO! Baden-Württemberg und Burundi

Kommunaler Fachtag

Bilder – Meinungen – Perspektiven – Lebendige Kommunale Partnerschaften gestalten

Das diesjährige kommunale Fachforum vom Städtetag Baden-Württemberg und der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg richtet den Blick auf die anstehende Kommunalwahl und deren Bedeutung für globale Partnerschaften. Im Lichte der zunehmenden Polarisierung des politischen und gesellschaftlichen Diskurses erstarken partnerschaftskritische Narrative. Im Mittelpunkt des kommunalen Fachforums steht daher die Frage: Wie können und müssen globale Partnerschaften im kommunalpolitischen Kontext argumentiert werden, um auch zukünftig Bestand zu haben?

Referent*innen: N. N.

Anmeldung: bis zum 27. März 2024 über folgenden Link: https://eveeno.com/742914243

Mit der Eintrittskarte haben Sie die Möglichkeit nach der Veranstaltung die Messe Fair Handeln zu besuchen.

Vernetzungstreffen der Partnerschaftsgruppen – Messe Fair Handeln

Schwierige Gespräche in Partnerschaften führen – was braucht’s?

Nach zwei Jahren digitaler Vernetzungstreffen freuen wir uns sehr, dass wir Sie am 06.04.2024 von 15:00 bis 18:00 Uhr auf der Messe Fair Handeln in Präsenz begrüßen zu dürfen.
Erfolgreiche globale Partnerschaftsarbeit ist unter anderem das Resultat einer starken Kommunikation. Doch wie oft kommen wir in der alltäglichen Interaktion an Grenzen, die uns daran hindern, das zu erreichen, was eigentlich möglich wäre? Geschweige denn schwierige Gespräche führen, die ohne Missverständnisse enden. Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, was gerade eigentlich passiert ist und sind ratlos zurückgeblieben? Mit dieser Veranstaltung möchten wir auf wichtige Aspekte und Herausforderungen eingehen, um gemeinsam neue Wege zu beschreiten und auch unbequeme Themen in der Partnerschaftsarbeit ansprechen zu können.

Referent*innen: Rosa Lopez; Kidist Hailu

Anmeldung: In Kürze wird der Anmeldelink bekannt gegeben

Mit der Eintrittskarte haben Sie die Möglichkeit vor dem Vernetzungstreffen auch die Messe Fair Handeln zu besuchen.

Digitales Vernetzungstreffen der Partnerschaftsgruppen

Wir laden herzlich ein zum 10. digitalen Vernetzungstreffen der Partnerschaftsgruppen am Freitag, 23. Februar 2024, von 16:00 – 18:30 Uhr.

Bei unserem ersten Vernetzungstreffen möchten wir uns mit den gravierenden Folgen des Klimawandels in Afrika auseinandersetzen. Nach einem Vortrag von Divine Umulisa über die Auswirkungen des Klimawandels möchten wir uns gemeinsam den Dokumentarfilm „Facing New Realities – Wie sich der Klimawandel im Herzen Afrikas auswirkt“ anschauen. Dieser 23-minütige Film verdeutlicht, mit welchen Herausforderungen die Menschen in Burundi aufgrund des Klimawandels konfrontiert sind und unterstreicht die Bedeutung von Klimagerechtigkeit. Obwohl die Länder des Globalen Südens nicht zu den Hauptverursachern der Treibhausgasemission gehören, ist es eine Tatsache, dass sie stark unter den Folgen der Erderwärmung leiden.

Teilnahme: Kostenlos, online via Zoom, der Link für die Teilnahme wird nach erfolgreicher Anmeldung etwa zwei Tage vor der Veranstaltung per E-Mail zugesendet.

Referent*innen: Divine Umulisa

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 21.02.2024 an unter: https://eveeno.com/109136590

Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion

Feministische Kämpfe für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe sind seit vielen Jahrhunderten Teil aller Gesellschaften – die Diskurse sind jedoch meist durch „westliche“ Feminismen geprägt. In der digitalen Veranstaltungsreihe “Feministische Entwicklungspolitik: Frauen- und LGBTQI+-Rechte weltweit” wird Geschlechtergerechtigkeit aus einer globalen Perspektive beleuchtet, Beispiele aus Ländern des Globalen Südens gezeigt und Elemente einer Feministischen Entwicklungspolitik vorgestellt.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) verfolgt eine feministische Entwicklungspolitik und hat dazu im März 2023 eine Strategie vorgestellt, um die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am sozialen, politischen und wirtschaftlichen Leben zu fördern – unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Hautfarbe, Behinderung oder von anderen Merkmalen. Als Auftakt der Reihe werden zwei Referierende einen Überblick zur Feministischen Entwicklungspolitik geben, Hintergründe erklären sowie aktuelle Entwicklungen reflektieren:

Referentinnen:
Sheena Anderson, Programme Manager, Centre for Feminist Foreign Policy (CFFP)
Lydia Both, Leiterin des Regionalprojekts Politischer Feminismus und Gender der Friedrich-Ebert-Stiftung in Beirut

Moderation: Dr. Friederike Beier

Die Online-Veranstaltungen finden per Zoom jeweils von 18:30 bis 20 Uhr statt (Uhrzeit unter Vorbehalt).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jeweils bis einen Tag vor den Veranstaltungen unter https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/273218 möglich. Der Zoom-Link wird nach einer Anmeldung am Tag der Veranstaltung zugeschickt.

Weitere Themen und Termine der digitalen Reihe:

Mittwoch, 17. Januar 2024: Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion
Mittwoch, 31. Januar 2024: Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten
Mittwoch, 21. Februar 2024: Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise
Dienstag, 05. März 2024: Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit
Dienstag, 19. März 2024: Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Informationen zu den Veranstaltungen und Referierenden finden Sie hier:
https://www.engagement-global.de/veranstaltungen.html
https://www.fes.de/fritz-erler-forum/

Die Veranstaltungsreihe ist ein entwicklungspolitisches Bildungsangebot der Außenstelle Stuttgart von Engagement Global im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD). Sie findet in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. statt.

Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten

Feministische Kämpfe für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe sind seit vielen Jahrhunderten Teil aller Gesellschaften – die Diskurse sind jedoch meist durch „westliche“ Feminismen geprägt. In der digitalen Veranstaltungsreihe “Feministische Entwicklungspolitik: Frauen- und LGBTQI+-Rechte weltweit” wird Geschlechtergerechtigkeit aus einer globalen Perspektive beleuchtet, Beispiele aus Ländern des Globalen Südens gezeigt und Elemente einer Feministischen Entwicklungspolitik vorgestellt.

Während des Krieges verschärfen sich alle Formen der Diskriminierung, die bereits in Friedenszeiten existieren. Dies schließt die geschlechtsspezifische Abwertung und Benachteiligung von Frauen und Mädchen ein. Nicht nur trifft die humanitäre Krise, die Zerstörung und Vertreibung im Krieg mit sich bringen, Frauen und Mädchen härter. Sexualisierte Gewalt wird auch gezielt als strategisches Mittel der Kriegsführung eingesetzt. Zwei Referierende werden zu dem Thema berichten.Triggerwarnung: Wir möchten darauf hinweisen, dass im Rahmen dieser Veranstaltung die Themen Gewalt, Vergewaltigung und Missbrauch angesprochen werden.

Referentinnen:
Marthe Wandou, Gründerin, Action Locale pour un Développement Participatif et Autogéré (ALDEPA)
Yvonne Sartor, medica mondiale

Moderation: Dr. Friederike Beier

Die Online-Veranstaltungen finden per Zoom jeweils von 18:30 bis 20 Uhr statt (Uhrzeit unter Vorbehalt).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jeweils bis einen Tag vor den Veranstaltungen unter https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/273218 möglich. Der Zoom-Link wird nach einer Anmeldung am Tag der Veranstaltung zugeschickt.

Alle Themen und Termine der digitalen Reihe:

Mittwoch, 17. Januar 2024: Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion
Mittwoch, 31. Januar 2024: Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten
Mittwoch, 21. Februar 2024: Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise
Dienstag, 05. März 2024: Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit
Dienstag, 19. März 2024: Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Informationen zu den Veranstaltungen und Referierenden finden Sie hier:
https://www.engagement-global.de/veranstaltungen.html
https://www.fes.de/fritz-erler-forum/

Die Veranstaltungsreihe ist ein entwicklungspolitisches Bildungsangebot der Außenstelle Stuttgart von Engagement Global im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD). Sie findet in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. statt.

Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise

Feministische Kämpfe für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe sind seit vielen Jahrhunderten Teil aller Gesellschaften – die Diskurse sind jedoch meist durch „westliche“ Feminismen geprägt. In der digitalen Veranstaltungsreihe “Feministische Entwicklungspolitik: Frauen- und LGBTQI+-Rechte weltweit” wird Geschlechtergerechtigkeit aus einer globalen Perspektive beleuchtet, Beispiele aus Ländern des Globalen Südens gezeigt und Elemente einer Feministischen Entwicklungspolitik vorgestellt.

Die Folgen der Klimakrise treffen Menschen unterschiedlich, dabei ist Geschlecht ein entscheidender Faktor: Geschlechterrollen bestimmen sozialen Status, Arbeitsaufteilung, Zugänge zu Ressourcen und politische Teilhabe. Frauen und Kinder sterben bei einer Katastrophe mit vielfach höherer Wahrscheinlichkeit als Männer. Sie leiden nach Krisen länger und stärker, etwa durch niedrigere Einkommen und schlechteren Zugang zu Produktionsmitteln, durch Nahrungsmittelunsicherheit und Unterernährung.

Referierende werden noch bekannt gegeben.
Moderation: Dr. Friederike Beier

Die Online-Veranstaltungen finden per Zoom jeweils von 18:30 bis 20 Uhr statt (Uhrzeit unter Vorbehalt).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jeweils bis einen Tag vor den Veranstaltungen unter https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/273220 möglich. Der Zoom-Link wird nach einer Anmeldung am Tag der Veranstaltung zugeschickt.

Alle Themen und Termine der digitalen Reihe:

Mittwoch, 17. Januar 2024: Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion
Mittwoch, 31. Januar 2024: Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten
Mittwoch, 21. Februar 2024: Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise
Dienstag, 05. März 2024: Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit
Dienstag, 19. März 2024: Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Informationen zu den Veranstaltungen und Referierenden finden Sie hier:
https://www.engagement-global.de/veranstaltungen.html
https://www.fes.de/fritz-erler-forum/

Die Veranstaltungsreihe ist ein entwicklungspolitisches Bildungsangebot der Außenstelle Stuttgart von Engagement Global im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD). Sie findet in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. statt.

Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit

Feministische Kämpfe für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe sind seit vielen Jahrhunderten Teil aller Gesellschaften – die Diskurse sind jedoch meist durch „westliche“ Feminismen geprägt. In der digitalen Veranstaltungsreihe “Feministische Entwicklungspolitik: Frauen- und LGBTQI+-Rechte weltweit” wird Geschlechtergerechtigkeit aus einer globalen Perspektive beleuchtet, Beispiele aus Ländern des Globalen Südens gezeigt und Elemente einer Feministischen Entwicklungspolitik vorgestellt.

Reproduktive Gerechtigkeit beinhaltet, dass alle Menschen das Recht haben, über ihre eigenen Körper zu bestimmen und Zugang zu den notwendigen Ressourcen und Dienstleistungen zu haben, um selbstbestimmte Entscheidungen treffen zu können. Es geht darum, sicherzustellen, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, frei und ohne Diskriminierung über Schwangerschaft, Geburt, Verhütung und Schwangerschaftsabbrüche zu entscheiden. Reproduktive Gerechtigkeit beinhaltet auch den Schutz der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Menschen sowie den Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung und Informationen.

Referierende werden noch bekannt gegeben.
Moderation: Dr. Friederike Beier

Die Online-Veranstaltungen finden per Zoom jeweils von 18:30 bis 20 Uhr statt (Uhrzeit unter Vorbehalt).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jeweils bis einen Tag vor den Veranstaltungen unter https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/273288 möglich. Der Zoom-Link wird nach einer Anmeldung am Tag der Veranstaltung zugeschickt.

Alle Themen und Termine der digitalen Reihe:
Mittwoch, 17. Januar 2024: Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion
Mittwoch, 31. Januar 2024: Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten
Mittwoch, 21. Februar 2024: Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise
Dienstag, 05. März 2024: Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit
Dienstag, 19. März 2024: Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Informationen zu den Veranstaltungen und Referierenden finden Sie hier:
https://www.engagement-global.de/veranstaltungen.html
https://www.fes.de/fritz-erler-forum/

Die Veranstaltungsreihe ist ein entwicklungspolitisches Bildungsangebot der Außenstelle Stuttgart von Engagement Global im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD). Sie findet in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. statt.

Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Feministische Kämpfe für mehr Gleichberechtigung und Teilhabe sind seit vielen Jahrhunderten Teil aller Gesellschaften – die Diskurse sind jedoch meist durch „westliche“ Feminismen geprägt. In der digitalen Veranstaltungsreihe “Feministische Entwicklungspolitik: Frauen- und LGBTQI+-Rechte weltweit” wird Geschlechtergerechtigkeit aus einer globalen Perspektive beleuchtet, Beispiele aus Ländern des Globalen Südens gezeigt und Elemente einer Feministischen Entwicklungspolitik vorgestellt.

Die Strategie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) „Feministische Entwicklungspolitik – für gerechte und starke Gesellschaften weltweit“ umfasst explizit auch queere Perspektiven und tritt für die Rechte aller Menschen ein. Doch in vielen Ländern sind die Rechte von LGBTQI+-Personen bedroht und ihre Sicherheit ist gefährdet. Zwei Referierende berichten zur aktuellen Lage:

Referierende:
Robert Amoafo, PAN Africa International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans und Intersex Association
Queere Nothilfe Uganda

Moderation: Dr. Friederike Beier

Die Online-Veranstaltungen finden per Zoom jeweils von 18:30 bis 20 Uhr statt (Uhrzeit unter Vorbehalt).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jeweils bis einen Tag vor den Veranstaltungen unter https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/273290 möglich. Der Zoom-Link wird nach einer Anmeldung am Tag der Veranstaltung zugeschickt.

Alle Themen und Termine der digitalen Reihe:
Mittwoch, 17. Januar 2024: Feministische Entwicklungspolitik – eine Einführung und Reflexion
Mittwoch, 31. Januar 2024: Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten
Mittwoch, 21. Februar 2024: Feministische Perspektiven auf die globale Klimakrise
Dienstag, 05. März 2024: Feministische Perspektiven auf reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit
Dienstag, 19. März 2024: Feministische Entwicklungspolitik und LGBTQI+-Rechte weltweit

Informationen zu den Veranstaltungen und Referierenden finden Sie hier:
https://www.engagement-global.de/veranstaltungen.html
https://www.fes.de/fritz-erler-forum/

Die Veranstaltungsreihe ist ein entwicklungspolitisches Bildungsangebot der Außenstelle Stuttgart von Engagement Global im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD). Sie findet in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. statt.

Veranstaltungskalender

Neuigkeiten

Presse

Newsletter

Über uns

Team

Stellenangebote

Stiftungsauftrag

Geschichte

Stiftungsrat

Kuratorium

Förderkreis

Themen

Globale Kommune

Afrika Forum #Changing the Narrative

Partnerschaftszentrum

Welt:Bürger gefragt!

Projektförderung

Wirtschaft

Projekte

Bwirkt!

Mindchangers

BW-Burundi Partnerschaft

Fair Handeln

Future Fashion

Schule und Globales Lernen

Sich vernetzen

Geförderte Projekte

Weltladenverzeichnis Baden-Württemberg

Vernetzungskarte für Baden-Württemberg

Mediathek

Foto- und Videogalerie

Ausstellungsverleih

Publikationen der SEZ

Spenden